Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie haben keine Login-Daten?

Login-Daten beantragen

Wertschöpfung

Die Industrie ist der wirtschaftliche Motor Bayerns. Industrielle Wertschöpfung sorgt auch in anderen Wirtschaftszweigen wie dem Handwerk oder im Dienstleistungssektor für Wachstum und Beschäftigung.

Die Industrie ist der Motor der Wirtschaft

Die Industrie bildet mit dem Dienstleistungsverbund das Fundament der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit Deutschlands und Bayerns. Sie steht für nahezu 90 Prozent der gesamtwirtschaftlichen Ausgaben für Forschung und Entwicklung. Die Industrie bezieht mehr Vorleistungen aus anderen Wirtschaftszweigen als sie Produkte dorthin liefert und sorgt somit auch dort für Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand.

Industrie hat Zukunft – Industrie ist Zukunft

Die Industrie ist kein Auslaufmodell. Die weltweite Nachfrage nach Industriegütern wird weiter wachsen, was unserer Wirtschaft Absatzmöglichkeiten eröffnet. Um sie nutzen zu können, müssen sich die Unternehmen einem sich ändernden Wettbewerbsumfeld und technologischen Entwicklungen stellen sowie ihre Wettbewerbsfähigkeit durch Innovationen sichern. Vor allem gilt es, die Potenziale der Digitalisierung zu heben. Mit wissenschaftlichen Studien untersuchen und analysieren wir diese Entwicklungen.

Stärkung des Standorts als Daueraufgabe

Der Wirtschafts- und Industriestandort Bayern steht gut da. Doch das Sichern und Verbessern der Wettbewerbsfähigkeit unseres Standorts ist eine Daueraufgabe. Wir engagieren uns daher kontinuierlich für eine Verbesserung der Standortfaktoren im Inland. Im Fokus stehen die Begrenzung der Arbeitskosten, die Verfügbarkeit von Energie zu wettbewerbsfähigen Preisen, die Sicherung des Fachkräftebedarfs, der quantitative und qualitative Ausbau jeglicher Art von Infrastruktur sowie die Sicherung ausreichender Flexibilität für die Unternehmen.

Schließen
Mehr lesen
Information

vbw beteiligt sich an Demonstration gegen die Wirtschaftspolitik der Bundesregierung

Die vbw beteiligte sich auf Einladung des Bayerischen Bauernverbands am 15. Februar 2024 an der Demonstration "Schluss mit Reden. Jetzt Landwirtschaft und Wirtschaft stärken!" in Nürnberg. Protestiert wurde für einen wirtschaftspolitischen Kurswechsel der Ampel-Regierung.

Mehr
Information

Zehn-Punkte-Papier zur Wirtschaftspolitik der Ampel-Regierung

In unserem Zehn-Punkte-Programm fordern wir von der Bundesregierung grundlegende Strukturreformen zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland.

Mehr
Studie

Industrielle Standortqualität Bayerns im internationalen Vergleich – Dynamikranking

Der Industriestandort Bayern erreicht im aktuellen Dynamik-Ranking des internationalen Standortvergleichs mit dem 33. Rang nur einen hinteren Mittelfeldplatz. Das liegt auch am guten Ausgangsniveau, bedeutet aber, dass der Vorsprung schmilzt.

Mehr
Information

Halbzeit Ampel-Koalition – Eine Bilanz

Im Dezember 2023 ist die Bundesregierung bestehend aus SPD, Grünen und FDP rund zwei Jahre im Amt. Aus Sicht der bayerischen Wirtschaft fällt die Bilanz ihrer Arbeit allerdings ernüchternd aus.

Mehr
Studie

Standort Bayern – Unternehmensperspektiven 2023

Seit zehn Jahren lässt die vbw in einer Umfrage unter Unternehmen die Standortqualität des Freistaats Bayern ermitteln. Nach moderaten Rückschritten in den letzten drei Jahren zeigt die Studie für 2023 den niedrigsten Wert seit Beginn der Erhebungen.

Mehr
Studie

Industrielle Standortqualität Bayerns im internationalen Vergleich – Niveauranking

Im Vergleich mit 45 Staaten weltweit belegt der Industriestandort Bayern einen hervorragenden zweiten Platz. In vier von sechs Teilbereichen zählt er zu den Top 10. Ein großer Standortnachteil ist nach wie vor das hohe Kostenniveau.

Mehr
Position

Für ein starkes Unternehmertum in Deutschland und Bayern

Deutschland und Bayern brauchen einen umfassenden Richtungswechsel der Politik, der die Attraktivität von Gründer- und Unternehmertum wieder in den Mittelpunkt rückt. Vor allem die sinkende Anzahl von Neugründungen und Start-ups sowie Rückgänge bei der Unternehmensnachfolge müssen korrigiert werden.

Mehr
Position

Bremsen bei der Beschaffung lösen: Verteidigungsfähigkeit der Bundeswehr mit bayerischer Verteidigungstechnik sichern

Die bayerische Wehrtechnikindustrie ist deutschlandweit führend. Sie kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Ausrüstungsdefizite der Bundeswehr zu beheben. Dazu ist es aber notwendig, Bremsen im Beschaffungswesen zu lösen.

Mehr
8 von 8