Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie haben keine Login-Daten?

Login-Daten beantragen
Zur Übersicht
Themen und Services/Soziale Marktwirtschaft

Letzte Aktualisierung: 18. April 2024

Information

Verbändeengagement auf dem Ludwig-Erhard-Gipfel

Kontakt
 Lena Grümann
Lena Grümann
Presse- / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0)89-551 78-391 +mobil+ +49 (0)151-675 501 26

bayme vbm vbw waren am 17. April 2024 im Rahmen des „Industry: Globalization and Transformation Day“ erstmalig Co-Veranstalter des ersten Tages des Ludwig-Erhard-Gipfels am Tegernsee.

Am hochrangig besetzten Eröffnungstag mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder wurde in verschiedenen Talkrunden, unter anderem mit dem ehemaligen Bundesfinanzminister Dr. Theo Waigel, der Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann oder Bundesjustizminister Dr. Marco Buschmann, eine Rückbesinnung auf die Tugenden der Sozialen Marktwirtschaft angemahnt. Angelique Renkhoff-Mücke, Vizepräsidentin vbw und Vizepräsidentin vbm, vertrat die Verbände in mehreren Beiträgen auf dem Podium.

Betonung der sozialen Marktwirtschaft

Aus Sicht der bayerischen Wirtschaft haben die Soziale Marktwirtschaft und die ihr zugrunde liegenden Werte aus dem größten Trümmerfeld der Geschichte ein blühendes und weltweit beneidetes Land gemacht. „Auf diese Werte müssen wir uns rückbesinnen, wenn wir unseren Wohlstand bewahren wollen. Ein Fitnessprogramm für den Standort Deutschland ist überfällig, wenn wir nicht wieder zum kranken Mann Europas werden wollen. Wir brauchen eine ‚Agenda für ein starkes Deutschland in einem starken Europa‘, wie sie der diesjährige Ludwig-Erhard-Gipfel in seinem Motto zu Recht einfordert“, sagte bayme vbm vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Mehr wirtschaftspolitische Vernunft

„Wir können auf einen intensiven Gipfelauftakt zurückblicken. Zweifelsohne ist es gelungen, wichtige Impulse zu geben und ganz im Sinne des Namensgebers der Sozialen Marktwirtschaft darauf hinzuweisen, dass wir in der Bundespolitik mehr wirtschaftspolitische Vernunft brauchen. Wir haben ‚das deutsche Davos‘ an der Seite der WEIMER MEDIA GROUP damit aktiv mitgestaltet“, betonte Brossardt.

Seite drucken