Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
Themen und Services/Wertschöpfung

Letzte Aktualisierung: 20. August 2021

Studie

Standortfaktoren und Verlagerungstendenzen in Bayern

 Volker Leinweber
Volker Leinweber
Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen
Telefon +49 (0)89-551 78-133 +mobil+ +49 (0)173-573 89 25
Standortfaktoren und Verlagerungstendenzen in Bayern
PDF | 1,3 MB

Bayern ist ein starker Standort. Die Standortloyalität der Unternehmen ist hoch, die Standortqualität wird positiv bewertet. Die Analysen zeigen aber auch Handlungsbedarf auf.

Wichtige Standortfaktoren für Investitionsentscheidungen

Die entscheidenden Faktoren, nach denen Investitionen an einem Standort durchgeführt werden sind die Marktgegebenheiten, also Marktgröße und -struktur. Eine ähnlich große Bedeutung hat die Infrastruktur. Ebenfalls von Relevanz für Investitionsentscheidungen sind die Verfügbarkeit von Fachkräften, das Technologie- und Innovationsumfeld sowie die Bürokratie.

Bayern ist ein starker Standort

Die Unternehmen bewerten den Standort insgesamt sehr gut, der weit überwiegende Teil würde sich wieder im Freistaat ansiedeln. Die besonderen Stärken Bayerns sind aus Unternehmersicht das positive Umfeld für Technologie und Innovation, das breite Wertschöpfungsnetzwerk sowie die Versorgungssicherheit mit Energie und Rohstoffen. Insgesamt noch positiv wird die Infrastruktur bewertet.

Der Standort Bayern weist aber auch Schwächen auf. Standortnachteile sind das hohe Kostenniveau, die Bürokratie sowie die mangelnde Fachkräfteverfügbarkeit.

Hohe Auslandsdynamik, aber keine Verlagerungswelle

Die Investitionen an ausländischen Standorten werden sich weiterhin dynamischer entwickeln als im Inland. Am ehesten wollen größere Unternehmen sowie Unternehmen mit Auslandsstandorten ihr Engagement jenseits der Grenzen erhöhen. Motive dazu sind vor allem die Kosten sowie die Möglichkeiten der Digitalisierung und die Marktentwicklung. Verlagert werden vor allem technologisch einfachere Prozesse und Produkte. Eine echte Verlagerungswelle steht aber nicht bevor.

Handlungsbedarf: Stärken ausbauen, Schwächen abbauen

In den Fokus der Standortpolitik müssen die Bereiche genommen werden, bei denen Bayern eine Schwäche hat, die einen großen Einfluss auf Standortqualität und Investitionsentscheidungen haben und die für Schlüsselbranchen und -unternehmen von besonderer Bedeutung sind. Dies sind

  • Fachkräfteverfügbarkeit
  • Bürokratie
  • Kosten
  • Infrastruktur
  • Umfeld für Technologie und Innovation
  • Wertschöpfungsnetze