Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie haben keine Login-Daten?

Login-Daten beantragen
Zur Übersicht
Themen und Services/Soziale Marktwirtschaft

Letzte Aktualisierung: 25. Januar 2023

Politischer Dialog Berlin

Rückblick – Politischer Dialog mit der FDP-Landesgruppe in Berlin

Kontakt
 Renate Spandel
Renate Spandel
vbw Gremienbetreuung Politischer Dialog
Telefon +49 (0)89-551 78-159 +mobil+ +49 (0)1515-666 39 12

Am 24. Januar 2023 trafen sich vbw Präsident Wolfram Hatz und vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt zum politischen Dialog mit den bayerischen Bundestagsabgeordneten der FDP. Der persönliche Austausch zwischen Wirtschaft und Politik ist vor allem in Krisenzeiten wichtig, um die gemeinsamen Herausforderungen zu meistern. Teilgenommen haben unter anderem die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Finanzen, Katja Hessel MdB, der FDP-Landesgruppenvorsitzende Karsten Klein MdB und der bayerische Generalsekretär Dr. Lukas Köhler MdB.

FDP in der Regierungsverantwortung

Nach der letzten Bundestagswahl hat die FDP als Teil der Ampel-Koalition eine Führungsrolle in der deutschen Politik übernommen. Mit der vbw gibt es inhaltliche Schnittmengen, die in die Arbeit der Koalition einfließen. Ein Beispiel hierfür ist das mittlerweile beschlossene Belastungsmoratorium. Vor allem in ihrer Rolle als Regierungsmitglied muss die FDP weiterhin für einen Weiterbetrieb der drei verbleibenden Kernkraftwerke über den 15. April 2023 hinaus eintreten, denn jede Kilowattstunde Strom und Gas zählt bei der Sicherung einer bezahlbaren Energieversorgung.

Wichtige Themen und Herausforderungen

Ein zentrales Thema war vor allem die Standortpolitik, die der Parteivorsitzende Christian Lindner MdB bereits auf dem jüngsten Dreikönigstreffen der FDP hervorgehoben hat. Das Abrutschen Deutschlands im internationalen Vergleich zeigt deutlich, dass eine Standortdebatte unter dem Stern einer nötigen politischen Zeitenwende geführt werden und somit einer schleichenden Deindustrialisierung entgegengewirkt werden muss.

vbw Präsident Wolfram Hatz betonte, dass zur Stabilisierung der deutschen Wirtschaft die Energiepreisbremse für alle Unternehmen Effekte haben muss und auch das Einführen einer Vermögensteuer die Betriebe schwer treffen würde. Daher bestärkte er die FDP darin, sich weiterhin gegen eine Einführung dieser Steuer einzusetzen.

Weitere Themen waren eine qualifizierte und geordnete Zuwanderung als Lösung des Arbeits- und Fachkräftemangels und die von der vbw konzipierte “Schuldenbremse Plus“.

Wichtige Zusammenarbeit zwischen vbw und FDP

Der Abend war geprägt von anregenden Diskussionen und führte über den Ideenaustausch zu einem Festigen der Beziehung. Die erfolgreiche Zusammenarbeit soll auch in Zukunft durch weitere Treffen ausgebaut werden.

Seite drucken