Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
Themen und Services/Konjunktur/Bayern + Deutschland

Letzte Aktualisierung: 25. April 2022

Information

Frühjahrsgutachten 2022 der Wirtschaftsforschungsinstitute

Kontakt
 Volker Leinweber
Volker Leinweber
Geschäftsführer, Leiter der Abteilung Volks- und Außenwirtschaft
Telefon +49 (0)89-551 78-133 +mobil+ +49 (0)173-573 89 25
 Johannes Schmid
Johannes Schmid
Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen
Telefon +49 (0)89-551 78-422 +mobil+ +49 (0)175-821 60 57

In ihrem aktuellen Frühjahrsgutachten prognostizieren die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland um 2,7 Prozent im Jahresdurchschnitt 2022 und um 3,1 Prozent im kommenden Jahr. Der Russland-Ukraine-Krieg und die dadurch massiv angestiegenen Energiepreise führen zusätzlich zur Corona-Pandemie und unterbrochenen Lieferketten zu Unsicherheiten in der Weltwirtschaft und zu einem Stopp des konjunkturellen Erholungsprozesses.

Weltwirtschaft

Die Weltproduktion soll dieses Jahr um 3,5 Prozent steigen, was eine deutliche Reduktion im Vergleich zum Herbstgutachten (4,2 Prozent) darstellt. Im Jahr 2023 soll die Weltwirtschaft um 3,0 Prozent steigen. In den fortgeschrittenen Volkswirtschaften wird die gesamtwirtschaftliche Produktion um 3,3 Prozent steigen, im nächsten Jahr um 2,3 Prozent. Der weltweite Warenhandel soll dieses Jahr um 3,3 Prozent zulegen und im folgenden Jahr um 3,1 Prozent.

Deutschland

Der durch den Wegfall von fast allen Corona-Einschränkungen erhoffte Erholungsprozess ist aufgrund des Krieges in der Ukraine ausgeblieben. Die abflauende Pandemie führt im Moment dazu, dass der private Konsum, welcher während der Lockdownphasen nicht befriedigt werden konnte, wieder steigt. Während sich die Nachfrage in Form vonAuftragseingängen, schon längst wieder von der Corona-Krise erholte, hatte die deutsche Industrie bis zuletzt mit gestörten Lieferketten zu kämpfen, welche die Produktion massiv einschränken.

Die Institute erwarten einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts von 2,7 Prozent für dieses Jahr und 3,1 Prozent für das kommende. In ihrem Herbstgutachten 2021 hatten sie noch ein Wachstum von 4,8 Prozent für 2022 erwartet.

Eine Zusammenfassung des Gutachtens steht Ihnen unten im Downloadbereich zur Verfügung.

Information

Zusammenfassung des Frühjahrsgutachten 2022