Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie haben keine Login-Daten?

Login-Daten beantragen
Zur Übersicht
Themen und Services/Integration von Geflüchteten

Letzte Aktualisierung: 07. Dezember 2023

Information

Wirtschaft unterstützt „Job-Turbo“ für Geflüchtete

Kontakt
 Sarah Schmoll
Sarah Schmoll
Integration von Geflüchteten, MINT-Talentförderung, Projekte
Telefon +49 (0)89-551 78-218 +mobil+ +49 (0)151-67550131
Initiative Fachkräftesicherung FKS+

Initiative Fachkräftesicherung FKS+

zur Microsite

In einer gemeinsamen Absichtserklärung haben Bundesminister Heil, die Bundesagentur für Arbeit, die Spitzenverbände der Wirtschaft, Unternehmen, Gewerkschaften und die kommunalen Spitzenverbände ihre Bereitschaft bekräftigt, den von der Bundesregierung gestarteten Turbo zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten aktiv zu unterstützen.

Der „Job-Turbo“ soll die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten, vor allem aus der Ukraine, zu beschleunigen.

Das Maßnahmenpaket zur Umsetzung des „Job-Turbos“

In Zukunft sollen Geflüchtete regelmäßiger, mindestens alle sechs Wochen, Beratungstermine bei den Jobcentern wahrnehmen. Ab Sprachniveau B1 oder A2 werden Geflüchtete nun vorrangig in Beschäftigung vermittelt. Pflichtverletzungen sollen entsprechend der Regelungen im SGB II mit Leistungsminderungen sanktioniert werden. Die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und den Bildungspartnern soll im Rahmen von Matching-Aktionen, beschäftigungsbegleitenden Qualifizierungen und Berufssprachkursen ausgebaut werden. Daniel Terzenbach, Vorstand Regionen der Bundesagentur für Arbeit, fungiert zusätzlich zu seiner bestehenden Aufgabe als Sonderbeauftragter der Bundesregierung für die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten.

Die vbw steht den Plänen positiv gegenüber, die Integration von Geflüchteten mit Bleibeperspektive zu intensivieren. Es ist richtig, dass die Jobcenter den Fokus nun stärker auf Vermittlung in Arbeit legen. Die Maßnahmen des „Job-Turbos“ für Geflüchtete allein sind jedoch nicht die Lösung für eine verbesserte Arbeitsmarktintegration. Die Bundesregierung hat die Aufgabe, weitere Hürden abzubauen. Dazu zählt beispielsweise die Beschleunigung der Asyl- und Berufsanerkennungsverfahren.

Engagement der Verbände

bayme vbm vbw engagieren sich seit Kriegsbeginn für die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten aus der Ukraine. Hierfür wurde die Plattform sprungbrett into work für geflüchtete aus der Ukraine ins Leben gerufen, die neben einer Jobbörse auch hilfreiche Informationen für Geflüchtete und Unternehmen enthält. Zusätzlich startete im Juni 2023 das Projekt talentnavigator.ukraine am Standort München und im September 2023 am Standort Nürnberg. Die TalentNavigatorin unterstützt die Teilnehmer*innen, durch individuelle Beratung und Begleitung auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt. Mit einer digitalen Veranstaltungsreihe informieren wir gemeinsam mit der Taskforce Fachkräftesicherung FKS+, der Bundesagentur für Arbeit sowie den bayerischen Jobcentern außerdem Unternehmen aller Branchen über Serviceleistungen und Unterstützungsangebote bei der Integration von Geflüchteten.

Seite drucken