Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
Themen und Services/Integration von Geflüchteten

Letzte Aktualisierung: 25. August 2021

Deutschland hat Zukunft

Deutschland hat Zukunft – Integrationspolitik auf dem Prüfstand

Kontakt
Sarah Schmoll
Integration von Geflüchteten, MINT-Talentförderung, Projekte
Telefon +49 (0)89-55178-218

Sechs Jahre nach der jüngsten großen Migrationsbewegung stellte der vbw OnlineKongress am 04. August 2021 die Integrationspolitik der vergangenen Jahre auf den Prüfstand. Repräsentant*innen der politischen Parteien zogen Bilanz und diskutierten über die Entwicklungen und Erfahrungen in der Integrationspolitik seit 2015. vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt würdigte das Erreichte, machte aber vor allem auf die künftigen Herausforderungen aufmerksam: „Wir brauchen, gerade mit Blick auf den Fachkräftemangel, auch nach der Bundestagswahl weitere Anstrengungen, um Geflüchtete für eine Ausbildung oder Beschäftigung zu qualifizieren.“

Herausforderungen für die Integrationspolitik

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sorgen für neue Hürden. So finden Geflüchtete häufig Beschäftigung in Branchen, die aktuell stark von der Pandemie betroffen sind, wie das Hotel- und Gaststättengewerbe. Hinzu kommen ausfallende Sprachkurse und eingeschränkte Betreuungsmöglichkeiten durch die Unterstützungsnetzwerke für Geflüchtete. Aus Sicht der vbw müssten vor allem geflüchtete Frauen noch besser in den Arbeitsmarkt integriert werden. Das wiederum erfordert sowohl niedrigschwellige als auch passgenaue Kinderbetreuungs- und Beratungsangebote.

Bund sollte an den Erfolgen Bayerns anknüpfen

Bayern nimmt hier im bundesweiten Vergleich eine wichtige Vorreiterrolle ein. Durch die im Oktober 2015 gemeinsam mit der Bayerischen Staatsregierung gestartete Initiative „IdA – Integration durch Ausbildung und Arbeit“ wurden bis Ende 2019 über 283.000 geflüchtete Menschen in eine Ausbildung, ein Praktikum oder eine Beschäftigung vermittelt. Mehr als 116.000 von ihnen haben eine Arbeitsstelle gefunden. Ursprünglich hatte man mit einer erfolgreichen Integration von 60.000 Geflüchteten gerechnet. In Bayern konnten also fast doppelt so viele Geflüchtete in Lohn und Brot gebracht werden, wie ursprünglich avisiert. An diesem Erfolg sollten alle Akteure und auch der Bund anknüpfen.

Vortragende und Podiumsteilnehmer*innen:

  • Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer, vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.
  • Gülseren Demirel MdL, Sprecherin für Integration, Asyl und Flucht, Bayerische Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • Dr. Dr. h.c. Bernd Fabritius MdB, Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, CSU
  • Andreas Staufenbiel, Vorsitzender, Junge Freie Wähler, Bezirksvereinigung München
  • Stephan Thomae MdB, Stellvertretender Vorsitzender, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag
  • Carmen Wegge, Stellvertretende JUSO Landesvorsitzende, BayernSPD

Moderation: Alexander Hagelücken, Leitender Redakteur für Wirtschaftspolitik, Süddeutsche Zeitung