Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
Themen und Services/Energie + Klima/Energie

Letzte Aktualisierung: 14. Januar 2022

Studie

10. Monitoring der Energiewende

10. Monitoring der Energiewende

10. Monitoring der Energiewende

PDF | 3,7 MB

Mit diesem Monitoring der Energiewende legen wir bereits zum zehnten Mal eine Zwischenbilanz zum Stand der Energiewende in Deutschland und Bayern vor.

Entwicklung der Energiewende besorgniserregend

Nach wie vor kann das Ergebnis nicht zufriedenstellen. Die Entwicklung entscheidender Indikatoren, wie der Versorgungssicherheit und Bezahlbarkeit, ist besorgniserregend. Angesichts der noch schärferen Klimaziele auf europäischer, nationaler und bayerischer Ebene ist die Herausforderung im Vergleich zum letzten Jahr noch gewachsen.

Planungs- und Genehmigungsverfahren beschleunigen

Der Netzausbau darf nicht weiter verzögert werden. Jahr um Jahr belasten durch Netzengpässe bedingte Systemsicherheitsmaßnahmen den Strompreis in Milliardenhöhe. Auch der Ausbau aller erneuerbaren Energien muss mit aller Kraft vorangetrieben werden. Planungs- und Genehmigungsverfahren müssen daher auf allen Ebenen weiter entschlackt, modernisiert und vereinfacht werden. Dabei ist zu beachten, dass Strom- und Gas- bzw. Wasserstoffnetz gemeinsam geplant werden. Wir brauchen eine enge Verzahnung der Sektoren, um Synergieeffekte zu heben und Flexibilität zu ermöglichen.

Wettbewerbsfähige Strompreise sichern

Dauerhaft niedrige Industriestrompreise sind die Voraussetzung für einen wettbewerbsfähigen Standort und für die Transformation zu einer möglichst CO2-freien Industrie. Vor diesem Hintergrund ist es nicht akzeptabel, dass Deutschland zu den Ländern mit den höchsten Strompreisen gehört. Die Bewertung hat sich seit unserem letzten Monitoring sogar noch verschlechtert. Die geplante Abschaffung der EEG-Umlage ist ein erster wichtiger Schritt, weitere Schritte – wie die Absenkung der Stromsteuer auf das europarechtliche Minimum – müssen folgen. Insbesondere die energieintensive Industrie braucht dauerhaft einen international wettbewerbsfähigen Strompreis.

Ergebnis_monitoring