Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
Themen und Services/Außenwirtschaft/Auslandsmärkte + Export

Letzte Aktualisierung: 22. Juli 2021

Studie

Update 2021: Internationale Risiken für bayerische Unternehmen

Dr. Benedikt Rüchardt
Dr. Benedikt Rüchardt
Steuern, Finanzen, Landesentwicklung, Wirtschaft und Kommunalwirtschaft
Telefon +49 (0)89-551 78-252 +mobil+ +49 (0)173-349 39 60
Update 2021: Internationale Risiken für bayerische Unternehmen
PDF | 1,0 MB

Weltweit nehmen seit Jahren Unsicherheiten und wirtschaftliche Risiken zu. Unternehmen müssen fast täglich ihre Risikokompetenz unter Beweis stellen, um ihren wirtschaftlichen Erfolg zu sichern.

Risikotragfähigkeit von Unternehmen ist begrenzt

Die Covid-19-Pandemie hat gezeigt, dass die Fähigkeit von Unternehmen, Risiken zu tragen, aus unterschiedlichen Gründen ihre Grenzen hat. Das gilt für Naturkatastrophen ebenso wie für Risiken, die sich aus staatlichem Handeln oder Unterlassen ergeben – also Kriege und andere internationale Konflikte, unzureichende Infrastrukturen, Überschuldung mit nachfolgend instabilen Finanzmärkten und vieles mehr.

Umgang mit Risiken: Staat und Unternehmen sind voneinander abhängig

Deutlich wurde während der Pandemie, wie wichtig gerade in Zeiten umfassender Krisen die stützende Rolle des Staates auch für die Wirtschaft ist. Dasselbe gilt allerdings auch umgekehrt: Die Unternehmen haben wesentlich dazu beigetragen, dass diese Krise aus heutiger Sicht gut und sogar mit beachtlichen Wachstumsperspektiven bewältigt werden kann.

Wirtschaft und Staat stärken

Die Corona-Pandemie stellt aus Sicht der bayerischen Unternehmen derzeit vor Cyberkriminalität, einer neuen Finanzmarktkrise, Fachkräfte-Engpässen und sich verschlechternden Standortbedingungen das größte Risiko dar. Mit ihr wurde sichtbar, welche Schwächen im Hinblick auf künftige Krisen aufzuarbeiten sind. Bei der Suche nach Antworten darauf geht es zumeist darum, bei Staat und Wirtschaft Strukturen für Herausforderungen zu stärken, die von außen kommen.

Allerdings müssen auch selbst verantwortete Schwächen im Blick bleiben. Besonders erschreckend ist es in dem Zusammenhang, dass Unternehmen die Standortqualität Deutschlands zunehmend als Risiko ansehen, dem sie kaum eigene Antworten entgegensetzen können. Hier muss umfassend gegensteuert werden.

Handlungsempfehlungen für Unternehmen und Staat

Die in unserer Studie aufgezeigten konkreten Handlungsempfehlungen richten sich im Sinne subsidiärer Verantwortung in der Sozialen Marktwirtschaft sowohl an Unternehmen als auch an den Staat.

Risikoteilung zwischen Staat und Wirtschaft neu austarieren

Insgesamt zielen die Empfehlungen darauf ab, die Risikoteilung zwischen beiden Seiten partnerschaftlich neu auszutarieren, dabei keine Seite zu überfordern und der nächsten Generationen ein starkes Land zu überlassen, in dem wettbewerbsfähige Unternehmen beheimatet sind.

Download

Die Studie ist das Update einer im Jahr 2019 zum selben Gegenstand vorgestellten vbw Publikation. Beide Studien stehen auf dieser Seite zum Download zur Verfügung.

Risikowahrnehmung und Unternehmensfinanzierung

Besondere Risiken erschweren die Unternehmensfinanzierung. Auf politischen Handlungsbedarf, der sich daraus ergibt, geht die vbw Position Unternehmensfinanzierung - Herausforderungen für den Aufschwung ein.

Studie

Studie Internationale Risiken für bayerische Unternehmen 2019