Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie haben keine Login-Daten?

Login-Daten beantragen
Zur Übersicht
Themen und Services/Konjunktur/International

Letzte Aktualisierung: 25. November 2022

Information

Handelsdaten zur Fußball-Weltmeisterschaft – Spanien

Kontakt
Elias Kerperin
Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen
Telefon +49 (0)89-551 78-422

Japan, Spanien und Costa Rica treffen in der Vorrunde der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar auf Deutschland. Die deutschen WM-Vorrunden-Gegner sind dabei gleichzeitig wichtige Handelspartner Bayerns. Jedes Jahr tauschen die drei Länder mit Bayern Waren im Wert von über 15 Milliarden Euro aus. Deshalb lohnt sich ein genauerer Blick auf die Handelszahlen der Gegner der deutschen Nationalmannschaft.

Die Fußball-Weltmeisterschaft beginnt am 20. November 2022. Dazu eine Kurzübersicht der Handelsbeziehungen zwischen Bayern und den deutschen WM-Gegnern:

Der zweite Gegner am 27. November 2022 wird Spanien sein. Spanien und Bayern handelten 2021 Waren im Wert von rund 10 Mrd. Euro. Damit ist das Land von der iberischen Halbinsel auf Platz 13 der wichtigsten Handelspartner Bayerns. Aus Bayern wurden 2021 Waren im Wert von 5,7 Mrd. Euro nach Spanien exportiert. Damit belegt Spanien den 12. Platz unter den wichtigsten Exportländern für bayerische Waren. Die wichtigsten Exportgüter Bayerns waren im vergangenen Jahr Kraftwagen und Kraftwagenteile mit einem Anteil von rund 22 Prozent und Maschinen mit einem Anteil von 13 Prozent.

Bayern importierte im Jahr 2021 Waren im Wert von 4,3 Mrd. Euro aus Spanien. Spanien verweilt damit auf dem 14. Platz der wichtigsten Importländer Bayerns. Zu den wichtigsten Importwaren gehörten ebenfalls Kraftwagen und Kraftwagenteile mit einem Anteil von rund 13 Prozent sowie elektrische Ausrüstungen mit einem Anteil von rund 7 Prozent am gesamten Importaufkommen.

Seite drucken