Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
Themen und Services/Bildung/Aktionsrat Bildung

Letzte Aktualisierung: 12. Juli 2021

Studie

Führung, Leitung Governance: Verantwortung im Bildungssystem

 Michael Lindemann
Michael Lindemann
Vorschule, Schule, Projekte und Aktionsrat Bildung
Telefon +49 (0)89-551 78-216 +mobil+ +49 (0)173-349 18 32
Führung, Leitung Governance: Verantwortung im Bildungssystem

Führung, Leitung, Governance: Verantwortung im Bildungssystem

PDF | 5,7 MB
Aktionsrat Bildung

Aktionsrat Bildung

Weitere Informationen zum Gutachten:

zur Microsite Aktionsrat Bildung

In der Wirtschaft ist Führungskompetenz als Erfolgsfaktor längst eine feste Größe. Auch die Bildungsforschung findet eindeutige Belege dafür, dass sich gute Führung positiv auf die Bildungsergebnisse auswirkt. Der Aktionsrat Bildung widmet sich in seinem neuen Gutachten deshalb der Frage, wie die Führung von Bildungseinrichtungen effizienter gestaltet werden kann. Das Gremium bereitet in seiner Analyse aktuelle Erkenntnisse zur Führung in Bildungseinrichtungen auf und leitet für alle Bildungsphasen konkrete Empfehlungen an die politischen Entscheidungsträger ab.

Handlungsempfehlungen an die Bildungspolitik

Führung von Bildungseinrichtungen ist eine Herausforderung, die in der deutschen Geschichte lange Zeit vernachlässigt wurde. Die Leitung fungierte traditionell als „primus inter pares“ und war mit wenig gestalterischen Befugnissen ausgestattet. Noch heute sind die Möglichkeiten von Führungskräften, in ihren Einrichtungen wichtige Reformprozesse anzustoßen, sehr begrenzt. Der Aktionsrat Bildung geht in seinem neuen Gutachten deshalb der Frage nach, welche Maßnahmen wirksam dazu beitragen können, die Führung in Bildungseinrichtungen effizienter zu gestalten.

In einem einleitenden Kapitel werden zunächst aus historischer Perspektive die Gründe für die relative Führungsschwäche im deutschen Bildungswesen beleuchtet. Die Bedeutsamkeit guter Führung auch in Bildungsinstitutionen wird auf der Grundlage empirischer Ergebnisse unterstrichen. Diese verdeutlichen, dass Führung nicht unmittelbar auf die Bildungsergebnisse wirkt, sondern über entsprechende Änderungen von Strukturen und Personen, die auf bessere Ergebnisse hinwirken. Für alle Bildungsphasen wird im Anschluss der Frage nachgegangen, welche Führungsstile den jeweiligen Zielen und Strukturen am besten entsprechen und welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um Führung effektiv zu implementieren. Als zentrales Element benennt der Aktionsrat Bildung allgemeine sowie bildungsphasenspezifische Handlungsempfehlungen und richtet diese an die politischen Entscheidungsträger.

Auf Grundlage der empirischen Ergebnisse zu diesen Fragestellungen werden unter anderem folgende, an die politischen Entscheidungsträger gerichteten Handlungsempfehlungen abgeleitet:

  • Steigerung der Attraktivität von Führungspositionen. Um mehr geeignetes Personal für die Übernahme von Führungsaufgaben zu motivieren, müssen die Rahmenbedingungen der Führung in Bildungseinrichtungen verbessert werden. Geeignete Maßnahmen hierfür sind unter anderem der systematische Ausbau von Qualifizierungsangeboten, die Stärkung der strukturellen Gestaltungsmöglichkeiten von Führungskräften, die Verbesserung der finanziellen Anreize sowie die Verringerung der administrativen und pädagogischen Arbeitsbelastung.
  • Zugang zu Leitungspositionen aufgrund von Qualifizierung. Dies erfordert die Schaffung qualitätsgesicherter Aus- und Weiterbildungsprogramme für potenzielle Interessent*innen, unter anderem im Rahmen von Masterstudiengängen oder langfristig angelegten Personalentwicklungsprogrammen.
  • Funktionale Differenzierung der Leitungsfunktionen. Gerade in großen Bildungseinrichtungen personelle Trennung pädagogischer und administrativer Aufgaben sinnvoll sein. Zu diesem Zweck ist eine zusätzliche Leitungsstelle zu schaffen (z. B. als zusätzliche Funktion in einer erweiterten Schulleitung), die ausschließlich für Managementaufgaben zuständig ist und der pädagogischen Leitung untersteht.
  • Ausweitung des Qualitätsmanagements unter Berücksichtigung der Qualität der Führungspraxis. Zur Überprüfung und systematischen Verbesserung der Qualität der Führungspraxis müssen durch die Bildungswissenschaft geeignete Messinstrumente entwickelt und genutzt werden. Insbesondere in großen Einrichtungen kann es sinnvoll sein, zusätzlich Zeitkontingente oder eine eigene Stelle für das Qualitätsmanagement vorzusehen.

Gutachten als Buch

Führung, Leitung Governance: Verantwortung im Bildungssystem ist im Waxmann Verlag als Buch erschienen (ISBN: 978-3-8309-4400-3)