Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie haben keine Login-Daten?

Login-Daten beantragen
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 15. November 2022

Wirtschaft im Dialog

Rückblick – 47. Zukunftsforum Unterfranken

Kontakt
 Michael Bischof
Michael Bischof
Geschäftsführer der vbw Bezirksgruppe Unterfranken
Telefon +49 (0)931-322 09-0 +mobil+ +49 (0)173-352 28 49

Beim 47. Zukunftsforum der vbw Bezirksgruppe Unterfranken am 14. November 2022 in Rottendorf referierte Prof. Dr. Nils Goldschmidt über den Umgang mit existenziellen Krisen. Er machte deutlich, dass Kippmomente kein unabwendbares Schicksal darstellten, sondern beeinflusst und Krisen überwunden werden könnten. Der Professor für Kontextuale Ökonomik und Ökonomische Bildung an der Universität Siegen nannte unter anderen als Beispiele die Corona-Pandemie und den Einmarsch der Russen in die Ukraine als solche Kipppunkte, die vieles verändert hätten.

Dreh- und Angelpunkt der Krise sind die Energiekosten

Wolfgang Fieber, Vorsitzender der vbw Unterfranken, erklärte aus Sicht der bayerischen Wirtschaft, dass statt einer wirtschaftlichen Aufholjagd nach dem Corona-bedingten Einbruch ein gefährlicher Krisen-Cocktail entstanden sei – mit explodierenden Energiekosten, großer Verunsicherung bei der Versorgungssicherheit, hoher Inflation und Engpässen bei Material und Rohstoffen sowie Lieferkettenproblemen.

Beim Thema Energie muss sofort gehandelt werden

Fieber ergänze, dass die Nachfrage nach Energie gesenkt und Energie gespart werden müsse. Das gelte für die Wirtschaft, aber auch für die Haushalte. Zudem müsse das Angebot an Energie ausgeweitet werden.

Seite drucken