Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 08. Januar 2021

Pressemitteilung

vbw erteilt Grünen-Forderung nach "noch mehr Home Office“ Absage / Brossardt: „Betriebe setzen Home Office in Bayern um“

Kontakt
 Andreas Ebersperger
Andreas Ebersperger
Presse / Öffentlichkeitsarbeit
+49 (0)89-551 78-373 +49 (0)172-855 70 25

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. weist die Forderung der Grünen nach noch mehr Home Office, mehr Infektionsschutzmaßnahmen am Arbeitsplatz und deutlicheren Beschränkungen bei Kontakten am Arbeitsplatz zurück. „Diese Forderung geht ins Leere, da die Maßnahmen in den bayerischen Betrieben bereits umgesetzt sind, und zwar über alle Sektoren der Wirtschaft hinweg. In manchen Bereichen, zum Beispiel in der Produktion, ist Home Office real nicht umsetzbar. Das gilt auch für Gebiete, wo die Aufrechterhaltung der Betriebstätigkeit Anwesenheit vor Ort erfordert“, sagte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Die vbw weist auch darauf hin, dass die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Sommer letzten Jahres veröffentlichte SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel eingeführt wurde und höchste Sicherheitsstandards schafft, die die Betriebe umsetzen. „Vollkommen an der Realität geht das Bild der Grünen vorbei, die Arbeitswelt spiele sich noch in eng besetzten Großraumbüros ab. Dies entspricht seit März letzten Jahres schon lange nicht mehr der Realität. Zudem ist das Infektionsgeschehen vorrangig auf Kontakte im Privatbereich und nicht auf den Arbeitsplatz zurückzuführen. Dies zeigt, dass die von den Arbeitgebern getroffenen Schutzmaßnahmen wirken“, so Brossardt abschließend.