Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 30. Dezember 2020

Pressemitteilung

vbw begrüßt neuen Service zur Unterstützung bei der Fachkräftezuwanderung / Brossardt: „Fachkräftezuwanderung bleibt vor allem mittelfristig wichtig für Wachstum und Wohlstand im Freistaat“

Kontakt
 Evi Moder
Evi Moder
Presse- / Öffentlichkeitsarbeit
+49 (0)89-551 78-335 +49 (0)151-649 534 23

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. unterstreicht die Bedeutung von schnellen und unkomplizierten Verfahren zur Rekrutierung ausländischer Fachkräfte auf Grundlage des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes und begrüßt, dass hierfür mit der Zentralen Stelle für die Einwanderung von Fachkräften (ZSEF) ein weiteres Serviceangebot geschaffen wurde. Die ZSEF, die im Dezember ihre Arbeit aufgenommen hat, ist bei der Regierung von Mittelfranken angesiedelt und unterstützt die Betriebe bayernweit bei der Durchführung eines beschleunigten Fachkräfteverfahrens. „In Bayern haben Arbeitgeber jetzt eine echte Wahlmöglichkeit. Neben den örtlichen Ausländerbehörden steht mit der ZSEF eine weitere Anlaufstelle für alle Fragen rund um die Fachkräfteeinwanderung bereit“, lobt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Nach Einschätzung der vbw darf die aktuelle konjunkturelle Lage nicht darüber hinwegtäuschen, dass bayerische Unternehmen mittel- und langfristig zur Fachkräftesicherung auf die gezielte Anwerbung von ausländischen Fachkräften angewiesen sind. „Die demografische Entwicklung führt dazu, dass in einigen Branchen und Regionen der Fachkräftebedarf künftig nur gedeckt werden kann, wenn neben der Aktivierung aller inländischen Potenziale auch eine gezielte Anwerbung ausländischer Fachkräfte gelingt“, betont Brossardt.

Die vbw begrüßt daher ausdrücklich das zum 01. März 2020 in Kraft getretene Fachkräfteeinwanderungsgesetz. „Fachkräftesicherung ist eine Daueraufgabe. Die Neuregelungen erleichtern die Anwerbung ausländischer Fachkräfte und stellen gleichzeitig sicher, dass die Zuwanderung sich an den Bedürfnissen des Arbeitsmarkts orientiert“, so Brossardt.

Beratung und praktische Unterstützung bei der Gewinnung von internationalen Fachkräften bekommen Unternehmen auch durch die Taskforce Fachkräftesicherung+ – das Herzstück der von der vbw mit der Bayerischen Staatsregierung ins Leben gerufenen Initiative Fachkräftesicherung FKS+. Ihr Ziel ist es, branchenübergreifend Unternehmen in Bayern bei der Fachkräftesicherung zu unterstützen – das umfasst auch die Beratung zur Fachkräfterekrutierung aus dem Ausland.