Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 22. Februar 2021

Pressemitteilung

vbw begrüßt Positionen der ostbayerischen Landräte zur Corona-Bekämpfung

Kontakt
 Andreas Ebersperger
Andreas Ebersperger
Presse / Öffentlichkeitsarbeit
+49 (0)89-551 78-373 +49 (0)172-855 70 25

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. begrüßt zentrale Punkte des Positionspapiers zum Thema „Sicherheit und Perspektive für Ostbayern“, das die Landrätinnen und Landräte der besonders von der Corona-Pandemie betroffenen ostbayerischen Landkreise in Grenznähe zu Tschechien vorgelegt haben.

Insbesondere der Vorschlag, tschechische Grenzpendler unabhängig von der Systemrelevanz und unter der Voraussetzung eines negativen Coronatests und weiterer Sicherheitsvorkehrungen in Ostbayern arbeiten zu lassen, ist laut vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt der richtige Weg: „Wir halten die Grenzschließungen aus Pandemiegründen grundsätzlich für richtig. Gleichzeitig müssen wir aber dafür Sorge tragen, dass die Produktionsabläufe in den Betrieben gesichert werden und die Lieferketten nicht brechen. Der Vorschlag der Landräte gewährleistet genau das. Den Unternehmen kommt dabei eine wichtige Rolle zu, die Tests mit umzusetzen. Dazu stehen wir.“

Auch mit zusätzlichen Schnellteststationen liegen die Landräte genau richtig. Brossardt: „Die massive Ausweitung von Schnelltests ist ein ganz zentraler Schlüssel zur Pandemiebekämpfung – jedenfalls bis die Immunisierung der Bevölkerung erreicht ist. Das gilt nicht nur für die von hohen Inzidenzen geplagten Grenzregionen zu Tschechien. Der Ausbau der Testinfrastruktur sollte darüber hinaus auch generell in ganz Bayern angestrebt werden. Schnelltests werden in vielen Bereichen eine Grundvoraussetzung für Öffnungen sein.“