Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 11. Oktober 2021

Pressemitteilung

Pressemitteilung zum Empfang für Dr. Edmund Stoiber / vbw-Ehrung anlässlich des 80. Geburtstags des früheren bayerischen Ministerpräsidenten

Kontakt
 Andreas Ebersperger
Andreas Ebersperger
Presse- / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0)89-551 78-373 +mobil+ +49 (0)172-855 70 25

Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber wurde am 28. September 80 Jahre alt. Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. ehrt den CSU-Politiker heute Abend anlässlich seines runden Geburtstags mit einem feierlichen Empfang mit geladenen Gästen im Haus der Bayerischen Wirtschaft. vbw Präsident Wolfram Hatz sagte im Vorfeld der Veranstaltung, die unter dem Motto "Tradition und Fortschritt, Laptop und Lederhose – weil die Welt sich ändert!“ steht: „Bayern ist in der Regierungszeit von Dr. Edmund Stoiber zu einer der erfolgreichsten Wirtschaftsregionen Europas aufgestiegen. Unser früherer Ministerpräsident hatte den Weitblick, Bleibendes für unser Land zu schaffen und Bayern mit einer zukunftsgewandten Politik gerade auch in ökonomischer Sicht auf eine neue Ebene zu heben.“

Hatz hob hervor, dass in der Ära Stoiber insbesondere die Strukturen des Freistaats durch Privatisierungen und Reinvestition der Erlöse in Wissenschaft, Technologie und Innovation auf neue Beine gestellt wurden: „Die `Offensive Zukunft Bayern´ und die `HighTech-Offensive´ sind untrennbar mit dem Namen Dr. Edmund Stoiber verbunden. Sie haben den Freistaat in die Champions League der Wirtschaftsstandorte katapultiert.“ Besonders bemerkenswert ist nach den Worten des vbw Präsidenten, dass Bayern unter der Führung von Dr. Edmund Stoiber bereits 2006 als erstes Bundesland einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen konnte. „Mit dem vermeintlichen Gegensatz `Sparen und Investieren´ hat Dr. Edmund Stoiber schon damals verdeutlicht, dass die aktuellen Generationen nicht auf Kosten ihrer Kinder und Enkel leben dürfen“, sagte Hatz.

Der vbw Präsident sprach auch die vielen wertvollen Wirtschaftskontakte an, die der ehemalige Ministerpräsident im Ausland angebahnt und gepflegt hat. „Dr. Edmund Stoiber war in der Heimat eng verwurzelt, hat aber gleichzeitig der bayerischen Wirtschaft Türen in alle Welt geöffnet. Wenn die bayerische Industrie schon damals mehr als jeden zweiten Euro im Ausland verdiente, zählt das zu seinem reichen politischen Erbe“, so Hatz weiter. Insgesamt, so der vbw Präsident, war Stoiber ein Glücksfall für Bayern: „Der Freistaat wurde in seiner Ära ein viel bewundertes Vorbild für andere. In zahlreichen Ländern hieß es: Wir wollen dorthin, wo ihr schon seid. Hierfür sind wir ihm zu großem Dank verpflichtet.“