Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
vbw Fokusthemen/Russland/Ukraine/Flucht + Aufenthalt in Deutschland

Letzte Aktualisierung: 11. Mai 2022

Information

vbw Plattform für die Integration geflüchteter Menschen aus der Ukraine in Arbeit gestartet

Kontakt
Sarah Schmoll
Integration von Geflüchteten, MINT-Talentförderung, Projekte
Telefon +49 (0)89-551 78-218

vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt stellte am 29. März 2022 im Ministerrat des Freistaates die neue Initiative sprungbrett into work für geflüchtete Menschen aus der Ukraine vor und betonte in der anschließenden Pressekonferenz: „Unser Ziel ist die gesellschaftliche Teilhabe der geflüchteten Menschen aus der Ukraine. Integraler Bestandteil ist dabei die Arbeitsmarktintegration. Hier setzt sprungbrett into work für geflüchtete Menschen aus der Ukraine an. Die bayerische Wirtschaft hilft, wo sie helfen kann.“

Die Online-Plattform ging in enger Abstimmung mit der Bayerischen Staatsregierung und der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit heute an den Start. Umgesetzt wird das Projekt im Auftrag der vbw vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Online-Plattform und Hotline

Ein wesentlicher Bestandteil der Initiative ist die zweisprachige Online-Plattform www.ukraine.sprungbrett-intowork.de , die Stellenangebote der Betriebe und ukrainische Geflüchtete zusammenbringt. Auf der Website werden alle wichtigen Fragen rund um das Thema Arbeitsmarktintegration beantwortet.

Weiterer wesentlicher Bestandteil ist unsere zweisprachige Hotline für Unternehmen und Geflüchtete. Diese ist von Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer +49 (0)89-189 552 91-11 und per E-Mail-Adresse hotline@sprungbrett-into-work.de zu erreichen.

Weitere Services und Informationen

Die Website enthält zudem Informationen über Deutschsprachkurse, die vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. in Präsenz, digital und hybrid angeboten werden.

Um die beruflichen Kompetenzen der Ankommenden frühzeitig festzustellen, ist über die Website die Durchführung des Kompetenzermittlungsverfahrens „KoJACK“ in ukrainischer Sprache möglich.

Zudem steht die Taskforce Fachkräftesicherung+ mit 11 Personen zur Verfügung, um Unternehmen und Verbände zu beraten und sie bei der Integration der Geflüchteten in die Arbeit vor Ort zu unterstützen. Die Arbeit der Taskforce konzentriert sich auf dieses Thema. Die juristische Beratung der Unternehmen wird vor Ort von unseren sieben regionalen Geschäftsstellen durchgeführt.