Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
Fokus Corona/Unterstützung bei Steuern und Sozialem, weitere Finanzhilfen | Information

Bayerische Staatsregierung bringt Kulturstabilisierungsprogramm auf den Weg

Kontakt
 Beate Neubauer
Beate Neubauer
CSR / Nachhaltigkeit, Soziale Marktwirtschaft, Alterssicherung, Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Gesundheitswirtschaft, FKS+
+49 (0)89-551 78-534 +49 (0)173-573 89 22

Die Bayerische Staatsregierung hat in ihrer Kabinettsitzung vom 27. Oktober 2020 ein Kulturstabilisierungsprogramm beschlossen, um die Corona-bedingten Auswirkungen für die Kultur- und Kunstszene abzufedern. Gleichzeitig soll sichergestellt werden, dass die lebendige bayerische Kulturlandschaft erhalten bleibt. Herzstück des Programms ist die Einführung eines Unternehmerlohns für Solo-Selbstständige Künstler.

Unternehmerlohn für Solo-Selbstständige Künstler

Das Ende September 2020 ausgelaufene Unterstützungsprogramm für Solo-Selbstständige Künstler wird komplett neu aufgelegt und überarbeitet. Solo-Selbstständige im Kunst- und Kulturbereich erhalten für den Zeitraum ab Oktober 2020 eine Finanzhilfe als Ersatz des entfallenden Unternehmerlohns von bis zu 1.180 Euro monatlich. Die genaue Höhe orientiert sich an den Umsatzausfällen im Vergleich zu den Vorjahren.

Das Programm ist mit den derzeit bis Ende 2020 angesetzten Überbrückungshilfen des Bundes kumulierbar und wird im Vorgriff zu dem aktuell auf Bundesebene diskutierten Unternehmerlohn aufgesetzt.

Eine Antragsstellung soll zeitnah möglich sein.

Stipendienprogramm

Künstler*innen in der Anfangsphase ihrer professionellen Laufbahn werden durch ein Stipendienprogramm unterstützt. Die Bayerische Staatsregierung bietet hierzu ab dem 01. Januar 2021 5.000 Stipendien in Höhe von jeweils 5.000 Euro an.

Erweiterung und Verlängerung bestehender Unterstützungsprogramme

Das Spielstättenprogramm wird vorerst bis zum 30. Juni 2021 verlängert und dahingehend erweitert, dass auch Kulturveranstalter ohne eigene Spielstätte in den Kreis der Antragsberechtigten aufgenommen werden.

Das Hilfsprogramm für die Laienmusik wird bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Im Rahmen des Hilfsprogramms können beispielsweise auch Maßnahmen zur Umsetzung von Schutz- und Hygienekonzepten angesetzt werden.

Um das Überleben der bayerischen Kinos zu sichern, wird die bisher bis Jahresende befristete bayerischen Kino-Anlaufhilfe bis zum 30. Juni 2021 verlängert und um weitere zwölf Millionen Euro aufgestockt.