Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 04. März 2021

vbw Fokusthemen/Fokus Corona/Ausgangsbeschränkungen, Reisen + Transport | Information

Grenzpendler mit Arbeitsplatz in Tschechien/Tirol

Kontakt
 Julius Jacoby
Julius Jacoby
Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Internationales Recht
+49 (0)89-551 78-237 +49 (0)172-862 23 05
 Johanna Schneider
Johanna Schneider
Arbeitsrechtliche Beratung, Prozessvertretung
+49 (0)941-595 73-16 +49 (0)173-384 14 34
 Benedikt Pentenrieder
Benedikt Pentenrieder
Tarif / Kollektive Arbeitsbedingungen / Arbeitswissenschaft
+49 (0)89-55178-182 +49 (0)151-61073200

Seit dem 14. Februar 2021 gelten Einreisebeschränkungen an den Grenzen zu Tirol und Tschechien, die sich auf § 6 Freizügigkeitsgesetz stützen.

Ausländer ohne Wohnsitz in Deutschland werden dabei nur noch in Ausnahmefällen über die Grenze gelassen. Nähere Informationen dazu finden Sie hier .

Anders verhält es sich mit Personen, die deutsche Staatsbürger sind oder ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Diese können an der Grenze nicht zurückgewiesen werden.

Voraussetzung für die Einreise ist allerdings, dass ein negativer Test mitgeführt wird, bei dem die Testung nicht länger als 48 Stunden zurückliegt. Das Testergebnis muss in deutsch, englisch oder französisch vorliegen. Antigen-Schnelltests werden akzeptiert. Ebenso muss eine Digitale Einreiseanmeldung ausgefüllt werden. Von diesen beiden Verpflichtungen gibt es keine Ausnahmen. Dies ergibt sich aus der Coronavirus-Einreiseverordnung (PDF-Direktlink) .

Einreise-Quarantäne

Nach erfolgter Einreise stellt sich die Frage nach der Quarantäne gemäß der Bayerischen Einreise-Quarantäneverordnung (EQV) . Ausnahmen von der Einreise-Quarantäne gelten dann nach § 2 Abs. 6 EQV nur noch für

  • Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren,
  • Personen, deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens sowie für die Pflege und Betreuung Pflegebedürftiger und von Menschen mit Behinderung dringend erforderlich und unabdingbar ist, und dies durch den Dienstherrn, Arbeitgeber oder Auftraggeber bescheinigt wird;
  • Berufliche Grenzgänger und Grenzpendler, die mindestens einmal wöchentlich, an ihren Wohnsitz zurückkehren, wenn deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung betrieblicher Abläufe dringend erforderlich und unabdingbar ist und dies durch den Arbeitgeber oder Auftraggeber bescheinigt wird; die Bescheinigung muss bei jeder Einreise mitgeführt werden.

Alle anderen Ausnahmen von der Einreise-Quarantäne entfallen, auch für beruflich notwendige Reisen von maximal fünf Tagen.