Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 14. Januar 2021

vbw Fokusthemen/Fokus Corona/Ausgangsbeschränkungen, Reisen + Transport | Information

Update: Einreisebestimmungen für Österreich

Kontakt
 Thomas Weber
Thomas Weber
Arbeitsrechtliche Beratung
+49 (0)931-322 09-0 +49 (0)172-824 32 58
Bianca Horn
Arbeitsrechtliche Beratung, Prozessvertretung
+49 (0)931-322 09-0 +49 (0)151-277 60 16

Österreich hat seine Einreisebestimmungen aktualisiert. Ab dem 15. Januar 2021 muss vor der Einreise eine Einreiseanmeldung vorgenommen werden.

Die österreichische Regierung informiert dazu auf ihrer Homepage.

Derzeit sind folgende Bestimmungen maßgeblich:

Uneingeschränkte Einreise für bestimmte Personengruppen

Folgenden Personengruppen dürfen ohne Einschränkungen einreisen (bzw. wiedereinreisen):

  • Personen, die zur Aufrechterhaltung des Güter- und Personenverkehrs, einreisen.
  • Personen, die aus zwingenden Gründen der Tierversorgung oder für land- und forstwirtschaftlich erforderliche Maßnahmen im Einzelfall einreisen.
  • Personen, die im Rahmen einer beruflichen Überstellungsfahrt/eines Überstellungsfluges einreisen.
  • Personen, die im zwingenden Interesse der Republik, einreisen.
  • Transitpassagiere bzw. Personen, die ohne Zwischenstopp durch Österreich durchreisen
  • Personen, die im Rahmen des regelmäßigen (mindestens monatlich) Pendlerverkehrs zu beruflichen Zwecken einreisen oder wiedereinreisen, sofern es sich nicht um Personenbetreuer/innen handelt.
  • Personen, die im Rahmen des regelmäßigen (mindestens monatlich) Pendlerverkehrs zur Teilnahme am regelmäßigen Schul- und Studienbetrieb einreisen oder wiedereinreisen.
  • Personen, die im Rahmen des regelmäßigen (mindestens monatlich) Pendlerverkehrs zu familiären Zwecken oder zum Besuch der Lebenspartnerin/des Lebenspartners einreisen oder wiedereinreisen.
  • Personen, die zur Durchführung einer Repatriierungsfahrt/eines Repatriierungsfluges einreisen.
  • Personen, die aus Österreich kommend ohne Zwischenstopp ausländisches Territorium zur Erreichung ihres Zielortes in Österreich queren
  • Personen in Einsatzfahrzeugen im Sinne des § 26 StVO bzw.Fahrzeugen im öffentlichen Dienst im Sinne des § 26a StVO.
  • Personen, die in die Gemeinden Vomp-Hinterriss, Mittelberg (Kleinwalsertal) und Jungholz einreisen

Uneingeschränkte Einreise aus Staaten laut Anlage A (geringes COVID-19-Risiko)

Personen dürfen uneingeschränkt nach Österreich einreisen, wenn

  • sie aus einem der folgenden Staaten (laut Anlage A der COVID-19-Einreiseverordnung) einreisen: Australien, Finnland, Irland, Island, Japan, Neuseeland, Norwegen, Südkorea, Uruguay oder Vatikan
  • und sie sich in den vergangenen zehn Tagen ausschließlich in Österreich oder einem dieser Staaten aufgehalten haben

Beschränkte Einreise aus Staaten, die sich nicht in Anlage A befinden

Personen, die nicht aus einem Staat laut Anlage A nach Österreich einreisen, müssen sofort auf eigene Kosten eine zehntägige (Heim-) Quarantäne antreten, wenn sie

  • aus einem EU- /EWR-Staat, der Schweiz, Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan oder dem Vereinigten Königreich einreisen
  • und sie sich in den vergangenen zehn Tagen nicht ausschließlich in Österreich oder in einem dieser Staaten (Anlage A) aufgehalten haben.

Diese Personen können die Quarantäne durch einen negativen PCR- oder Antigen-Test vorzeitig, jedoch frühestens am fünften Tag, beenden.

Für folgende Personengruppen gelten Ausnahmen:

  • humanitäre Einsatzkräfte,
  • Personen, die zu beruflichen Zwecken einreisen (darunter fallen z.B. auch 24-Stunden-Betreuerinnen/24-Stunden-Betreuer, aber nicht regelmäßige Pendlerinnen/Pendler),
  • eine Begleitperson im Rahmen der Einreise aus medizinischen Gründen
  • Personen, die zum Zweck der Wahrnehmung einer zwingenden gerichtlich oder behördlich auferlegten Pflicht, wie der Wahrnehmung von Ladungen zu Gerichtsverhandlungen, einreisen,
  • Fremde, wenn diese über einen Lichtbildausweis gemäß § 95 des Fremdenpolizeigesetzes 2005 verfügen (in Österreich akkreditierte Diplomatinnen/Diplomaten)

Diese Personen dürfen mit einem ärztlichen Zeugnis, das einen negativen PCR- oder Antigen-Test bestätigt (nicht älter als 72 Stunden), einreisen.

Wenn sie bei der Einreise kein Gesundheitszeugnis vorlegen können, müssen sie sofort auf eigene Kosten eine zehntägige (Heim-) Quarantäne antreten. Nach der Einreise ist es jedoch jederzeit möglich, diese vorzeitig durch einen negativen PCR- oder Antigen-Test zu beenden.

Einreiseverbot aus sonstigen Staaten (nicht in Anlage A) mit Ausnahmen

Die Einreise aus sonstigen, nicht oben genannten Staaten ist grundsätzlich untersagt.

Von diesem Einreiseverbot gibt es jedoch Ausnahmen. Folgende Personengruppen dürfen mit einer verpflichtenden zehntägigen Heimquarantäne, die frühstens am fünften Tag durch einen PCR- oder Antigen-Test beendet werden kann, einreisen:

  • österreichische Staatsbürgerinnen/österreichische Staatsbürger, sonstige EU-Bürgerinnen/EU-Bürger, EWR-Bürgerinnen/EWR-Bürger und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben.
  • Schweizerinnen/Schweizer, Bürgerinnen/Bürger des Vereinigten Königreichs und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben.
  • Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in EU-/EWR-Staaten oder Andorra, Monaco, San Marino, dem Vatikan, der Schweiz oder im Vereinigten Königreich und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben.
  • Personen, die auf Grund einer Aufenthaltsberechtigung, eines Aufenthaltstitels oder einer Dokumentation des Aufenthaltsrechts nach dem Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz zum Aufenthalt in Österreich berechtigt sind.
  • Mitglieder des Personals diplomatischer Missionen oder konsularischer Vertretungen und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben.
  • Angestellte internationaler Organisationen und Personen, die mit diesen im gemeinsamen Haushalt leben.
  • Personen, die in einem Dienstverhältnis zu einer inländischen Gebietskörperschaft oder einer inländischen Körperschaft öffentlichen Rechts stehen und deren Dienstort im Ausland liegt, oder deren Dienstverrichtung im Ausland erfolgt, soweit die Tätigkeit dieser Körperschaft im Ausland im Interesse der Republik Österreich liegt.
  • Personen, die zur Aufnahme oder Fortsetzung eines Studiums oder zur Forschung an einer österreichischen Universität oder Hochschule einreisen.
  • Personen, die zur Teilnahme am Schulbetrieb einreisen.

Weitere Ausnahmen von den Einreisebeschränkungen

Für folgende Personen gelten weitgehende Ausnahmen bei der Einreise aus einem anderen als in der Anlage A genannten sonstigen Staaten (keine Quarantäne bei Vorweisen eines negativen PCR- oder negativen Antigen-Tests, der nicht älter als 72 Stunden ist):

  • humanitäre Einsatzkräfte
  • Personen, die zu beruflichen Zwecken einreisen (darunter fallen z.B. auch 24-Betreuerinnen/24-Betreuer, aber nicht regelmäßige Pendlerinnen/Pendler)
  • eine Begleitperson im Rahmen der Einreise aus medizinischen Gründen
  • Personen, die zum Zweck der Wahrnehmung einer zwingenden gerichtlich oder behördlich auferlegten Pflicht, wie die Wahrnehmung von Ladungen zu Gerichtsverhandlungen, einreisen
  • Fremde, wenn diese über einen Lichtbildausweis gem. § 95 FPG 2005 verfügen (in Österreich akkreditierte Diplomatinnen/Diplomaten)

Kann kein Gesundheitszeugnis (negativer PCR- oder negativer Antigen-Test) vorgelegt werden, muss sofort auf eigene Kosten eine zehntägige (Heim-) Quarantäne angetreten werden. Das vorzeitige Beenden der Quarantäne durch einen negativen PCR- oder negativen Antigen-Test ist in diesem Fall jederzeit nach der Einreise möglich.

Weitere detaillierte Informationen bietet das österreichische Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, das zur Einreise eine FAQ-Liste zur Verfügung stellt.