Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
Themen und Services/Tarif/Tarifverträge / -abschlüsse

Letzte Aktualisierung: 29. April 2021

Information

Tarifabschluss in der M+E Industrie Bayern

Kontakt
 Enno Schad
Enno Schad
Geschäftsführer Tarif / Kollektive Arbeitsbedingungen / Arbeitswissenschaft
+49 (0)89-551 78-128 +49 (0)173-573 89 21
 Friedbert Warnecke
Friedbert Warnecke
Tarif / Kollektive Arbeitsbedingungen / Arbeitswissenschaft
+49 (0)89-551 78-123 +49 (0)172-135 57 88

Der vbm – Verband der Bayerischen Metall- und Elektro-Industrie e.V. und die IG Metall Bayern haben am 19. April 2021 in der fünften Tarifverhandlung die Übernahme des in Nordrhein-Westfalen erzielten Pilotabschlusses vereinbart. Es wurde eine Erklärungsfrist bis zum 30. April 2021, 16:00 Uhr vereinbart.

Das Tarifergebnis umfasst folgende Eckpunkte:

1. Laufzeit

Die Laufzeit beträgt 21 Monate vom 01. Januar 2021 bis zum 30. September 2022.

2. Entgelttabellen

Die Entgelttabellen werden für die gesamte Laufzeit unverändert wieder in Kraft gesetzt. Eine Tabellenerhöhung wurde nicht vereinbart.

3. Corona-Beihilfe

Spätestens im Juni 2021 erhalten vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer eine steuer- und sozialversicherungsfreie Corona-Beihilfe gemäß § 3 Nr. 11 a EstG in Höhe von 500 Euro. Auszubildende erhalten 300 Euro.

4. Fälligkeit und Differenzierungsmöglichkeit des Zusatzbetrags 2021

Die Fälligkeit des Zusatzbetrags – T-ZUG (B) – in Höhe von 376 Euro wird im Kalenderjahr 2021 einheitlich für alle Unternehmen auf den Oktober 2021 verschoben.

Bei Vorliegen einer wirtschaftlich schwierigen Situation kann der Arbeitgeber die Verschiebung der Fälligkeit um weitere sechs Monate bis zum April 2022 vornehmen. Liegt die Netto-Umsatzrendite unter 2,3 Prozent oder würde sie bei Auszahlung des T-ZUG (B) unter 2,3 Prozent sinken, kann der Arbeitgeber durch einfache Erklärung den Anspruch entfallen lassen. Den Tarifvertragsparteien ist eine Verschiebung und das Entfallen des Anspruchs anzuzeigen.

5. Transformationsgeld

Die Arbeitnehmer erhalten erstmals im Kalenderjahr 2022 eine neue Sonderzahlung, das Transformationsgeld, welches jeweils im Februar eines Kalenderjahres ausgezahlt wird.

  • Für das Jahr 2022 beträgt das Transformationsgeld 18,4 Prozent eines Monatsverdienstes.
  • Ab dem Jahr 2023 beträgt das Transformationsgeld 27,6 Prozent eines Monatsverdienstes.

6 Möglichkeiten der Arbeitszeitabsenkung

Die Möglichkeit der Arbeitszeitabsenkung bei vorübergehenden konjunkturellen Beschäftigungsproblemen besteht unverändert auf bis zu 29 Stunden pro Woche, begrenzt für einen Zeitraum von bis zu zwölf Monaten.

Neu vereinbart wurde ein optionales Modell einer Arbeitszeitabsenkung bei strukturellen Beschäftigungsproblemen. Damit ist es den Betriebsparteien möglich, die Arbeitszeit für einen Zeitraum von bis zu 36 Monaten abzusenken. Ab dem 13. Monat der Arbeitszeitabsenkung auf 32 Wochenstunden erhalten die Arbeitnehmer einen Teilentgeltausgleich. Die Anwendung dieses Modells ist freiwillig und bedarf der Zustimmung der Tarifvertragsparteien.

7. Gestaltung der Transformation durch Zukunftstarifverträge

Unter Berücksichtigung der regionalen Besonderheiten haben die Tarifvertragsparteien der bayerischen Metall- und Elektroindustrie einen eigenen tariflichen Rahmen für das Thema „Transformation durch Zukunftstarifverträge“ vereinbart. Ein Eingriff der Gewerkschaft in die unternehmerische Leitung konnte abgewendet werden. Die unternehmerische Handlungsfreiheit bleibt erhalten.

8. Auszubildende und dual Studierende

Die gekündigten tariflichen Regelungen über eine bedarfsorientierte Übernahme der Auszubildenden wurden unverändert wieder in Kraft gesetzt.

Für die dual Studierenden im Verbundstudium mit IHK-Abschluss wurde die Übernahme als Facharbeiter, die nach der Berufsausbildung bereits bestand, zeitlich verlängert. Für dual Studierende im Studium mit vertiefter Praxis wurde eine Empfehlung der bevorzugten Einstellung bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung vereinbart.