Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie haben keine Login-Daten?

Login-Daten beantragen
Zur Übersicht
Themen und Services/Soziale Marktwirtschaft

Letzte Aktualisierung: 25. Juli 2022

Politischer Dialog

Bayerische Wirtschaftsnacht 2022

Kontakt
Dr. Peter J. Thelen
Dr. Peter J. Thelen
Strategie und Politischer Dialog
Telefon +49 (0)89-551 78-333 +mobil+ +49 (0)179-597 87 27

Jeder neue Anfang kommt vom Ende eines anderen Anfangs.

Dieses Zitat von Seneca war das Leitmotiv des diesjährigen Empfangs für die Bayerische Staatsregierung, die der Einladung der vbw zur 13. Bayerischen Wirtschaftsnacht in die Almhütte an der Galopprennbahn in München gefolgt war.

vbw Präsident Wolfram Hatz begrüßte rund 400 Gäste. Darunter Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder MdL und den stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger MdL zusammen mit den Kabinettsmitgliedern Albert Füracker MdL, Markus Blume MdL, Georg Eisenreich MdL, Thorsten Glauber MdL, Joachim Herrmann MdL, Dr. Florian Herrmann MdL, Michaela Kaniber MdL, Melanie Huml MdL, Ulrike Scharf MdL und Sandro Kirchner MdL.

Aus dem Deutschen Bundestag waren die Landesgruppenvorsitzenden Alexander Dobrindt MdB und Sascha Müller MdB sowie FDP-Generalsekretär Dr. Lukas Köhler MdB anwesend.

Von Parteien und Fraktionen aus Bayern waren der CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer MdL und der FDP-Fraktionsvorsitzende Martin Hagen MdL, die Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses Kerstin Schreyer MdL und der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP Albert Duin MdL unter den Gästen. Unter den weiteren Gästen aus Wirtschaft und Politik war auch Prinz Luitpold von Bayern.

vbw ruft Politik und Wirtschaft auf, in Krisenzeiten noch enger zusammenzustehen

vbw Präsident Wolfram Hatz: „Seit der letzten Wirtschaftsnacht 2019 befinden wir uns im Krisen-Modus: Corona, gestörte Lieferketten, Krieg, Energieunsicherheit und Inflation gingen und gehen an die Substanz der Unternehmen, an die Substanz unseres deutschen Wirtschaftsmodells, der multilateralen Weltordnung und der Einwohner in unserem Land.“ Er betonte: „Gerade in diesen Zeiten ist eine funktionierende Wirtschaft ein wichtiger Baustein, um die Folgen der anstehenden Herausforderungen abzumildern. Wir müssen unsere Unternehmen jetzt entlasten.“

Söder: „Jetzt geht es darum, diese Krise zu überstehen und die Wirtschaft zu stärken.“

In der von Bertram Brossardt moderierten Talk-Runde zwischen Wolfram Hatz und Dr. Markus Söder MdL machte der Ministerpräsident deutlich, dass der Süden das wirtschaftliche Kraftzentrum Deutschlands sei. Eine Benachteiligung gegenüber dem Norden dürfe es nicht geben. Jetzt gehe es darum, diese Krise zu überstehen, die Wirtschaft zu stärken, Arbeitsplätze zu halten, damit die Menschen gut durch den Winter kämen, forderte Söder. „Das ist die einzige Aufgabe, die vor uns liegt.“