Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
Themen und Services/Konjunktur/International

Letzte Aktualisierung: 17. Juni 2021

Information

Handelsdaten zur Fußball-Europameisterschaft: Portugal

Kontakt
 Johannes Schmid
Johannes Schmid
Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen
Telefon +49 (0)89-551 78-422

Die deutschen EM-Vorrunden-Gegner sind wichtige Handelspartner Bayerns. Frankreich, Portugal und Ungarn treffen in der Vorrunde der Europameisterschaft auf Deutschland. Die drei Länder repräsentieren rund 9,9 Prozent des gesamten Handelsvolumen Bayerns und 9,3 Prozent Deutschlands. Deshalb lohnt sich ein genauerer Blick auf die Handelszahlen der Gegner der deutschen Nationalmannschaft

Die Fußball-Europameisterschaft ist seit dem 11. Juni 2021 im vollen Gange. Dazu eine Kurzübersicht der Handelsbeziehungen zwischen Bayern und den deutschen EM-Gegnern.

Portugal_Exporte

Nach dem ersten Gruppenspiel und der Niederlage gegen Weltmeister Frankreich, wartet am Samstag den 19. Juni 2021 der amtierende Europameister Portugal auf die deutsche Nationalelf. Portugal und Bayern handelten 2020 Waren im Wert von 2,51 Mrd. Euro. Damit ist Portugal auf Platz 23 der wichtigsten Handelspartner Bayerns. Aus Bayern wurden 2020 Waren im Wert von 1,09 Mrd. Euro exportiert, was rund 0,6 Prozent der gesamten Ausfuhren repräsentiert. Damit belegt Portugal den dreißigsten Platz unter den wichtigsten Exportländern von bayerischen Waren.

Die wichtigsten Exportgüter Bayerns waren im vergangenen Jahr Kraftwagen und Kraftwagenteile mit rund 29,8 Prozent und Datenverarbeitungsgeräte mit 12,5 Prozent. Die von Bayern importierten Waren aus Portugal erreichten 2020 eine Höhe von 1,41 Mrd. Euro und verweilten damit auf Rang 25 der wichtigsten Importländer Bayerns. Zu den wichtigsten Importwaren gehören Datenverarbeitungsgeräte mit rund 30,2 Prozent und elektrische Ausrüstungen mit rund 28,4 Prozent der gesamten Importe.