Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 16. November 2020

Konjunktur/Bayern + Deutschland | Information

Vorstellung des aktuellen vbw Index

Kontakt
 Volker Leinweber
Volker Leinweber
Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen
+49 (0)89-551 78-133 +49 (0)173-573 89 25

Der vbw Index der bayerischen Wirtschaft konnte sich gegenüber dem Frühjahr um 13 Punkte erholen. Mit 64 Punkten bleibt er aber auf einem extrem niedrigen Niveau.

Alle Teilindizes bleiben unter 100

Der "Lageindex Wachstum", der die aktuelle Geschäftslage widerspiegelt, liegt im Herbst 2020 weitgehend unverändert bei 55 Punkten. Der "Lageindex Beschäftigung" ist gegenüber dem Frühjahr weiter gesunken, von 78 auf nur 43 Punkte.

Verbessern konnten sich die Prognoseindizes, was aber vor dem Hintergrund der negativen Ausgangslage gesehen werden muss. Der "Prognoseindex Wachstum" nahm von 35 auf 92 Punkte zu, der "Prognoseindex Beschäftigung" stieg von 34 auf 67 Punkte.

Somit bleiben alle Teilindizes - zum Teil erheblich - unter dem Normalwert von 100.

Lage hat sich stabilisiert, Aufholprozess ist aber gebremst

Nach dem tiefen Einbruch im Frühjahr hat sich die konjunkturelle Lage stabilisiert. Der Aufholprozess ist aber ins Stocken geraten. Angesichts stark steigender Corona-Infektionszahlen im In- und Ausland ist die Unsicherheit sehr groß. Der derzeitige Teil-Lockdown trifft einzelne Wirtschaftsbereiche massiv. Es würde die Wirtschaft aber noch wesentlich härter treffen, wenn man die Infektionszahlen nicht in den Griff bekäme.

Die vbw rechnet mit einem Rückgang des bayerischen Bruttoinlandsprodukts im Jahresdurchschnitt 2020 6,5 Prozent - unter der Voraussetzung, dass der Teil-Lockdown auf den November beschränkt bleiben kann.

Der Aufholprozess wird langwierig, das Vorkrisenniveau wird nicht vor dem Jahr 2022 erreicht werden.