Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
Themen und Services/Konjunktur/Bayern + Deutschland

Letzte Aktualisierung: 18. November 2021

Information

Vorstellung des aktuellen vbw Index

Kontakt
 Volker Leinweber
Volker Leinweber
Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen
Telefon +49 (0)89-551 78-133 +mobil+ +49 (0)173-573 89 25

Der vbw Index der bayerischen Wirtschaft hat sich im Herbst 2021 um 31 auf 130 Punkte verbessert. Allerdings bremsen die massiven Lieferengpässe die konjunkturelle Erholung. Zudem erhöht die vierte Corona-Welle die Unsicherheit erheblich.

Lage- und Prognoseindizes haben sich verbessert

Die Lageindizes konnten sich gegenüber dem Frühjahr, als der lange Lockdown gerade erst zu Ende ging, spürbar verbessern. Der Lageindex Wachstum stieg von 86 auf 132 Punkte, der Lageindex Beschäftigung von 75 auf 127 Punkte.

Die Prognoseindizes konnten leicht zulegen: Der Prognoseindex Wachstum nahm um sechs Punkte auf 118 zu, der Prognoseindex Beschäftigung verbesserte sich um 20 auf 144 Punkte.

Vorkrisenniveau noch nicht erreicht

Seit dem Frühjahr hat sich die bayerische Wirtschaft erholt. Vor allem in den Branchen, die im zweiten Lockdown geschlossen waren, fand ein kräftiger Erholungsprozess statt. Dieser ist aber noch nicht abgeschlossen, in vielen Branchen liegen Umsatz und Produktion noch unter dem Vorkrisenniveau.

Lieferengpässe und vierte Corona-Welle bremsen die Konjunktur

Der massive Mangel an Rohstoffen, Material und Vorprodukten hat die konjunkturelle Dynamik spürbar abgeschwächt. Mittlerweile sind nahezu alle Branchen davon betroffen. Die Mangelsituation, die zudem zu einem kräftigen Preisanstieg geführt hat, wird noch weit in das Jahr 2022 hineinreichen.

Das aktuell drastisch gestiegene Infektionsgeschehen erhöht die Unsicherheit und belastet die Konjunktur zusätzlich.

Bayerische Wirtschaft wächst um 2,7 Prozent

Es ist davon auszugehen, dass die Wirtschaft im Schlussquartal kaum noch wächst. Somit hat die vbw ihre Wachstumsprognose für 2021 aus dem Frühjahr von +3,0 auf +2,7 Prozent gesenkt. Auch für das erste Halbjahr 2022 sehen wir keine nennenswerte Dynamik. Auf eine stärkere Erholung können wir erst in der zweiten Jahreshälfte hoffen.