Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 12. November 2020

Konjunktur/Bayern + Deutschland | Information

Sachverständigenratsgutachten 2020/2021

Kontakt
 Joshua Wagener
Joshua Wagener
Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen
+49 (0)89-551 78-422 +49 (0)175-82 160 57

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR) bewertet die Risiken im Rahmen der Corona-Krise als äußerst hoch. Einerseits bremst das wieder ansteigende Infektionsgeschehen die wirtschaftliche Erholung. Anderseits besteht eine Ungewissheit in Bezug auf nachhaltige Anpassungen des Konsumverhaltens der Verbraucher. Der Sachverständigenrat weist auch darauf hin, dass die deutsche Volkswirtschaft sich bereits vor Ausbruch der Corona-Krise in einem Strukturwandel befand.

Weltwirtschaftliche Entwicklung

Die Corona-Pandemie sorgte für eine globale Krise. Alle weltwirtschaftlich relevanten Staaten setzen verschiedene Infektionsschutzmaßnahmen um, die auch einen Einfluss auf die wirtschaftlichen Aktivitäten haben. Die Kombination aus Infektionsgeschehen und Eindämmungsmaßnahmen sorgte für eine tiefe Rezession im ersten Halbjahr 2020. Für das laufende Jahr rechnet der Rat mit einer Abnahme der globalen Wirtschaftsleistung um 4,0 Prozent. Im kommenden Jahr soll die Wirtschafskraft wieder um 5,1 Prozent zunehmen. Der Welthandel soll 2020 um 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückgehen.

Wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland

Nachdem die Corona-Pandemie für einen historischen Wirtschaftseinbruch um kumuliert zwölf Prozent in der ersten Jahreshälfte 2020 sorgte, konnte im dritten Quartal eine kräftige Erholung um 8,2 Prozent verzeichnet werden. Am aktuellen Rand zeigen die Indikatoren jedoch, dass sich die positive Entwicklung merklich verlangsamen wird. Die neuen Einschränkungen für den Monat November treffen vor allem die Gastronomie, die Tourismusindustrie sowie die Bereich Kultur und Unterhaltung. Für das Gesamtjahr 2020 prognostiziert der Sachverständigenrat eine Abnahme der Wirtschaftskraft um 5,1 Prozent. Diese Prognose setzt jedoch voraus, dass das Infektionsgeschehen keine neuerliche Verschärfung der Maßnahmen bedingt.Im Jahr 2021 soll das Bruttoinlandsprodukt wieder um 3,7 Prozent wachsen, sodass das gesamtwirtschaftliche Vorkrisenniveau frühstens Anfang des Jahres 2022 erreicht wird.

Wirtschaftspolitik

Der Sachverständigenrat sieht Deutschland auch nach der Überwindung der Corona-Krise vor einer Vielzahl an langfristigen Herausforderungen. Im industriellen Bereich sind hier vor allem der technologische Strukturwandel und die Digitalisierung zu nennen. Auf dem Arbeitsmarkt verschärfen sich die Auswirkungen einer alternden Gesellschaft. Auch die Reduzierung der Treibhausgasemissionen hat weitreichende Wirkungen auf die wirtschaftlichen Aktivitäten in Deutschland.

Zusammenfassung Sachverständigenratsgutachten 2020/2021