Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 26. November 2020

Energie + Klima/Energie | Deutschland hat Zukunft | OnlineKongress

Digitalisierung der Energiewirtschaft

Freitag, 18.12.20
09:00 – 10:30 Uhr
Online
Termin im Kalender speichern
Code
VA97600
Anmelden

Anmeldeschluss 18.12.2020

Die Digitalisierung der Energiewirtschaft eröffnet große Chancen für neue Produkte und Dienstleistungen. Von der Erzeugung und Speicherung über die Übertragung bis hin zum Vertrieb profitieren alle Glieder der Wertschöpfungskette davon. Gleichzeitig können mit Hilfe digitaler Technologien Stromangebot und -nachfrage besser synchronisiert werden. Das erhöht die Flexibilität des ganzen Energiesystems und senkt die Kosten für die Stromeinspeisung.

Im Rahmen unseres Kongresses werden wir mit Vertreter*innen aus Politik und Wirtschaft diskutieren, welche Potenziale die Digitalisierung der Energiewirtschaft birgt und welche Hemmnisse beseitigt werden müssen.

Der Kongress wird online stattfinden. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung Ihre Zugangsdaten per E-Mail zugesandt.

Programm

Tag 1

09:00

Begrüßung

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer, vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., München

09:05

Potenziale der Digitalisierung der Energiewirtschaft

Jochen Homann, Präsident, Bundesnetzagentur, Bonn

09:20

Diskussion I - Erfolgsfaktoren für die digitale Transformation

Bertram Brossardt

Dieter Janecek MdB, Bündnis 90 / Die Grünen, Berlin

Dr.-Ing. Egon Leo Westphal, Vorstand Technik, Bayernwerk AG, Regensburg

09:45

Aus der Praxis - Die digitale Transformation im Energiesektor

Dr.-Ing. Egon Leon Westphal

10:00

Diskussion II - Digitale Energiewirtschaft und Klimaschutz

Bertram Brossardt

Dr.-Ing. Egon Leo Westphal

Dorothee Bär MdB, Staatsministerin für Digitalisierung im Bundeskanzleramt, Berlin

Dieter Janecek MdB

10:30

Ende der Veranstaltung


Moderation: Dr. Christian Geinitz, Frankfurter Allgemeine Zeitung