Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 29. Oktober 2020

Außenwirtschaft/Auslandsmärkte + Export | Studie

Der ökonomische Impact der bayerischen Wirtschaft in den USA

 Volker Leinweber
Volker Leinweber
Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen
+49 (0)89-551 78-133 +49 (0)173-573 89 25
PDF | 0,8 MB

Die vorliegende Studie zeigt auf, für wie viel Wertschöpfung und Beschäftigung in den USA die bayerische Wirtschaft durch Betriebsstätten vor Ort sorgt.

Wertschöpfung

Die direkte Bruttowertschöpfung der bayerischen Unternehmen in den USA beträgt 26 Mrd. Euro. Hinzu kommen erstens indirekte Effekte, die durch Vorleistungskäufe oder Investitionen der bayerischen US-Unternehmen bei anderen amerikanischen Unternehmen generiert wird; und zweitens induzierte Effekte durch den Konsum der bei den bayerischen US-Unternehmen und ihren Zulieferern beschäftigten Arbeitnehmer*innen. Der Gesamteffekt der bayerischen Unternehmen in den USA summiert sich auf 85 Mrd. Euro. Das sind 0,49 Prozent der gesamten Wertschöpfung der USA.

Beschäftigung

In den bayerischen US-Unternehmen sind 166.600 Mitarbeiter*innen beschäftigt. Indirekt werden bei den Zulieferern mehr als 266.000 Arbeitsplätze gesichert, der induzierte Beschäftigungseffekt beträgt knapp 144.000 Personen. Das heißt, dass jeder Arbeitsplatz eines bayerischen Unternehmens in den USA zu 2,47 Jobs in anderen Unternehmen führt bzw. diese sichert. Insgesamt sorgen die bayerischen Unternehmen in den USA somit für 576.000 Arbeitsplätze. Das sind 0,38 Prozent aller Erwerbstätigen.