Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie haben keine Login-Daten?

Login-Daten beantragen
Zur Übersicht
Themen und Services/Außenwirtschaft/Auslandsmärkte + Export

Letzte Aktualisierung: 26. Juli 2022

Information

Chinas Subsahara-Afrika-Engagement – Chancen und Herausforderungen

Kontakt
Venona Haselhuhn
Volks- und Außenwirtschaft, Lateinamerika, Indien, Südostasien, Japan, Afrika, Naher Osten
Telefon +49 (0)89-551 78-442 +mobil+ +49 (0)175-491 65 88

Subsahara-Afrika bietet attraktive Zukunftsmärkte für die bayerische Wirtschaft. Gemeinsam mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutierten wir auf dem vbw Kongress Chinas Subsahara-Afrika-Engagement – Chancen und Herausforderungen am 14. Juli 2022 über die vielfältigen Möglichkeiten in Subsahara-Afrika für bayerische Unternehmen und die Bedeutung des bereits etablierten chinesischen Engagements auf dem Kontinent. In der Podiumsdiskussion waren sich alle einig, dass der afrikanische Kontinent insbesondere in der aktuellen globalen Lage immer wichtiger für unsere Wirtschaft wird – hier wird mehr Engagement von Seiten der Politik benötigt. Auch bei der Gewinnung von Wasserstoff muss Europa auf Partnerschaften mit afrikanischen Ländern setzen.

Wettbewerber und potenzielle Partner

Sowohl in der Zusammenarbeit als auch im Wettbewerb mit chinesischen Unternehmen ergeben sich attraktive Geschäftschancen für die bayerische Wirtschaft. Insbesondere hohe Qualität und Zuverlässigkeit heben bayerische Unternehmen im Wettbewerb mit chinesischen Unternehmen ab. Die Quelle der Finanzierung von Projekten sei maßgeblich für die Erfolgsaussichten bei Ausschreibungen gegenüber chinesischen Wettbewerbern, so Prof. Philipp von Carlowitz, Institutsleiter, InNeMa GmbH – Institut für Neue Märkte.

Politische Unterstützung

Die chinesische Erfolgsgeschichte in Subsahara-Afrika lässt sich auf massive Subventionen und politische Flankierung zurückführen. Auch die Bundesregierung und die EU sind aufgefordert, ihr Engagement in Afrika weiter zu vertiefen und damit kleinen und mittleren Unternehmen den Markteinstieg in Subsahara-Afrika zu erleichtern – nicht zuletzt auch aufgrund aktueller Verschiebungen in der Weltordnung und unserer geographischen Nähe zu Afrika, so Volker Leinweber, Geschäftsführer Volks- und Außenwirtschaft der vbw. Auch Hermann Schrattenthaler MBA, Bereichsleiter Afrika, Naher und Mittlerer Osten, BAUER Maschinen GmbH betonte die Herausforderungen für kleine und mittlere Unternehmen bei der Akquise von Projekten in Subsahara-Afrika, die aufgrund fehlender Unterstützung bestehen.