Letzte Aktualisierung: 19. September 2018

Wirtschaft im Dialog

Rückblick - 38. Forum für Zukunftsfragen

Beim 38. Forum für Zukunftsfragen der vbw Bezirksgruppe Unterfranken am 18. September 2018 in Rottendorf erläuterte Wolfgang Clement, Bundesminister a. D., wie sich Wirtschaft und Arbeitswelt in Deutschland und Europa im globalen Kontext verändern und welche Auswirkungen diese Entwicklungen auf die Bereiche Lebensarbeitszeit, Bildung und berufliche Qualifizierung haben.

Die Herausforderungen der Digitalisierung annehmen!

Clement: „Digitalisierung ist kein Gespenst. Aber sie ist eine echte Herausforderung. Wir haben alle Voraussetzungen, sie zu bestehen. Wir haben hervorragend ausgebildete Facharbeiter, Techniker, Ingenieure, wir haben den Mittelstand und wir können Produktion. Insgesamt geht es uns in Deutschland gut, besser als in fast allen anderen Ländern auf der Welt. Wir haben also keinen Grund zu jammern, aber verdammt viele Gründe, die Herausforderungen anzunehmen, die die digitalen Umbrüche und auch die großen weltpolitischen Veränderungen für unser Land bedeuten. Warum geschieht das nicht? Woran fehlt es?“

Mehr Reformbereitschaft der Parteien!

„In meiner Wahrnehmung wirken unsere demokratischen Parteien müde und ausgelaugt. Unsere politische Diskussion ist zwar ziemlich laut, aber ich empfinde sie als routiniert, inhaltlich leer und ideenlos. Wir Demokraten müssen sie wachrütteln. Und uns auf eine alte Erfahrung besinnen: Wer morgen sicher und in Wohlstand leben will, muss heute zu Veränderungen, zu grundlegenden Reformen bereit sein. Ob in der Bildungs-, in der Energie- oder in der Europapolitik“, so Clement.

Wolfgang Fieber, Vorstandsvorsitzender der vbw Bezirksgruppe Unterfranken, wies darauf hin, dass Deutschlands und Bayerns Wohlstand zu einem großen Teil der Globalisierung zu verdanken sei. „Wir leben vom freien Welthandel. Die protektionistische Handelspolitik der USA stellt aber nicht nur für uns eine Gefahr dar, sondern für die gesamte Weltwirtschaft – insbesondere auch für die USA selber. Denn bei einem Handelskrieg gibt es nur Verlierer.“

Die Digitalisierung bietet große Chancen!

Fieber betont zudem die großen Chancen der Digitalisierung: „Die Arbeitswelt wird sich verändern. Aber nicht zum Negativen, wie oft befürchtet. Denn die Arbeit wird uns sicherlich nicht ausgehen. Natürlich werden im Zuge von digitaler Transformation und Automatisierung Arbeitsplätze wegfallen. Aber an anderer Stelle werden mindestens genauso viele neue Jobs entstehen. Außerdem wird die Arbeitswelt im Zuge der digitalen Transformation abwechslungsreicher und von mehr individueller Freiheit bestimmt sein. Wir müssen diese Entwicklung mit den richtigen rechtlichen Rahmenbedingungen begleiten, etwa mit einem modernen, flexiblen Arbeitsrecht.“

Rückblick

Rückblick - 38. Forum für Zukunftsfragen
am 18.09.2018 in Rottendorf


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Michael Bischof

Geschäftsführer der vbw Bezirksgruppe Unterfranken

+49 (0)931-322 09-99
Michael Bischof

  Zur Veranstaltungsübersicht

Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben