Letzte Aktualisierung: 13. März 2020

Konjunkturreport

Konjunkturradar Inland 01/2020

Die deutsche Wirtschaft konnte im vierten Quartal 2019 nicht weiter wachsen. Das Bruttoinlandsprodukt stagnierte gegenüber dem dritten Quartal. In den Monaten Juli bis September hatte sich die Wirtschaftsleistung noch leicht um 0,2 Prozent erhöht. Für das Gesamtjahr 2019 bedeutet dies ein gedämpftes Wirtschaftswachstum um 0,6 Prozent.

Industrie in der Rezession

Dabei bleibt die Wirtschaft gespalten. Das Baugewerbe zeigt sich robust gegenüber der konjunkturellen Schwäche und auch der Dienstleistungssektor kann hinsichtlich der Beschäftigungsentwicklung und der Umsätze noch ordentliche Ergebnisse ausweisen, zumindest in den konsumnahen Bereichen. Die Industrie befindet sich hingegen in einer Rezession. Die Produktion wurde bereits das sechste Quartal in Folge gedrosselt.

Schwächeanzeichen am Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt befindet sich noch in einer stabilen Lage. In Bayern herrscht faktisch Vollbeschäftigung, die Arbeitslosenquote liegt auf einem sehr niedrigen Niveau. Dennoch sind auch hier Schwächeanzeichen nicht mehr zu übersehen. Die Kurzarbeit nahm in den vergangenen Monaten deutlich zu, die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften geht merklich zurück.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Joshua Wagener

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78 91-422
Joshua Wagener
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben