Letzte Aktualisierung: 13. Juni 2019

Konjunkturreport

Konjunkturradar Inland 02/2019

Eine Rezession in Deutschland konnte vorerst vermieden werden. Nachdem das Bruttoinlandsprodukt im dritten Quartal 2018 zurück ging und im Schlussquartal stagnierte, gab es im ersten Jahresviertel 2019 wieder eine positive Wachstumsrate. Auch für das Gesamtjahr erwarten wir keine Rezession, aber ein weiter verlangsamtes Wachstum.

Abschwung in der Industrie

Die konjunkturelle Abkühlung ist im Wesentlichen ein Abschwung der Industrie. Bereits im zweiten Halbjahr 2018 war der industrielle Output im Freistaat gesunken, im ersten Quartal 2019 setzte sich dies verstärkt fort. Die Industrie wird von zwei Seiten gebremst: Das schwierige außenwirtschaftliche Umfeld schwächt die Exporte, die hohe Unsicherheit dämpft die Investitionsneigung.

Trotz Vollbeschäftigung erste Schwächeanzeichen

Der Arbeitsmarkt läuft nach wie vor sehr gut, in Bayern herrscht praktisch Vollbeschäftigung. Aber erste Schwächeanzeichen sind nicht mehr zu übersehen. Die Beschäftigungspläne der Unternehmen gehen zurück, Zeitarbeit wird abgebaut, die Anzeigen zur Kurzarbeit nehmen zu.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Joshua Wagener

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78 91-422
Joshua Wagener
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben