Letzte Aktualisierung: 20. Januar 2017

Konjunkturreport

Konjunkturradar Ausland 01/2017

Die weltwirtschaftliche Entwicklung ist weiterhin verhalten, doch die Dynamik hat sich etwas erhöht. Nachdem sowohl der Welthandel als auch die globale Produktion im zweiten Quartal 2016 rückläufig waren, sind sie im dritten Jahresviertel wieder um 0,6 bzw. 0,4 Prozent gestiegen.

Die europäische Wirtschaft wuchs im dritten Quartal stabil, die Arbeitslosigkeit konnte weiter abgebaut werden. In den USA hat sich die konjunkturelle Dynamik sogar beschleunigt, während die Wachstumsraten in Japan und Südkorea etwas niedriger ausfielen als im Vorquartal.

Differenziert ist die Entwicklung in den Schwellenländern. Während China und Indien ein robustes Wachstum verzeichnen, verharrt Brasilien in der Rezession und muss einen massiven Anstieg der Arbeitslosigkeit verzeichnen. Die russische Wirtschaft hingegen ist – ausgehend von einem sehr niedrigen Niveau – im dritten Quartal wieder leicht gewachsen. Nach dem Putschversuch vom Juli ist das türkische Bruttoinlandsprodukt regelrecht eingebrochen. Die kommenden Monate müssen zeigen, ob sich die türkische Wirtschaft rasch erholen kann oder ob die politische Krise die Dynamik dauerhaft bremst

Das Konjunkturradar Ausland informiert vierteljährlich über die wirtschaftliche Lage und Perspektiven auf wichtigen Auslandsmärkten der bayerischen Wirtschaft. Der Report enthält auch tabellarische Übersichten über das aktuelle sowie prognostizierte Wirtschaftswachstum für Länder die im Textteil zuvor nicht näher betrachtet wurden.


Drucken
Kontakt
Ansprechpartner

Volker Leinweber

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78-294
Volker Leinweber
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben