Letzte Aktualisierung: 09. November 2016

Information

Economic Outlook: Frühindikatoren auf einen Blick 11/2016

Deutschland

Die Frühindikatoren für die deutsche Wirtschaft zeigen wieder nach oben. Sowohl beim ifo-Geschäftsklimaindex als auch beim sentix-Konjunkturindex hat sich die aktuelle Lagebeurteilunng ebenso verbessert wie die künftigen Erwartungen. Der Einkaufs-managerindex für die deutsche Industrie stieg erneut und erreichte mit 55,0 Punkten einen neuen Jahreshöchststand. Gleiches gilt für den Economic Sentiment Indicator. Der ZEW-Konjunkturindikator verbesserte sich auf niedrigem Niveau. Lediglich die Lkw-Fahrleistung wurde etwas weniger stark ausgeweitet als im Vormonat.

Eurozone

Auch die Frühindikatoren für die Eurozone sind aufwärts gerichtet. Der sentix-Konjunkturindex setzte seinen Anstieg fort, was sowohl an der Lagebeurteilung als auch an den Erwartungen lag. Der Economic Sentiment Indicator für die Eurozone und jener für die EU insgesamt stiegen im Gleichklang. Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie nahm ebenfalls zu und liegt mit 53,5 Punkten klar über der Wachstumsschwelle von 50 Punkten. Der ZEW-Konjunkturindikator verbesserte sich auf niedrigem Niveau. Das ifo-Wirtschaftsklima für die Eurozone stieg im vierten Quartal ebenfalls an. Verantwortlich waren die optimistischeren Erwartungen, die Beurteilung der aktuellen Lage blieb unverändert.

Weltwirtschaft

Auch die globalen Frühindikatoren erholen sich zusehends, wobei die Entwicklung nicht einheitlich ist. Der Bundesbank-Frühindikator für die Weltwirtschaft setzte seinen Anstieg fort und liegt ein gutes Stück über seinem langjährigen Durchschnitt. Der OECD-Geschäftsklimaindex hingegen hat dies noch nicht geschafft und stagnierte zuletzt. Verbessern konnte sich der Einkaufsmanagerindex für die Industrie. Er liegt mit 52,2 Punkten zudem über der Wachstumsschwelle. Der Container-Umschlagsindex nahm moderat zu, der Baltic Dry Index dagegen schwächelte im vergangenen Monat. Das quartalsweise veröffentlichte ifo-Weltwirtschaftsklima stammt vom Juli. Damals war der Index wieder zurückgegangen. Die Lagebeurteilung blieb gegenüber dem Vorquartal unverändert, die Erwartungen hingegen sind deutlich gesunken.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Volker Leinweber

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78-294
Volker Leinweber
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben