Letzte Aktualisierung: 21. Dezember 2018

Information

Economic Outlook: Frühindikatoren auf einen Blick 12/2018

Deutschland

Die Frühindikatoren für die deutsche Wirtschaft zeigen weiterhin überwiegend nach unten. Das ifo-Geschäftsklima sank zum vierten Mal in Folge und hat nun seinen Jahrestiefstand erreicht. Sowohl die Lagekomponente als auch die Erwartungen gingen zurück. Gleiches gilt für den sentix-Konjunkturindex, der nur noch knapp im positiven Bereich liegt. Der Einkaufsmanagerindex für die deutsche Industrie setzte seinen Rückgang ebenfalls fort und lag mit zuletzt 51,5 Punkten noch leicht über der Wachstumsschwelle. Der ZEW-Konjunkturindikator konnte sich zwar verbessern, bleibt aber im negativen Bereich. Nur der Economic Sentiment indicator konnte sich auf ordentlichem Niveau liegend verbessern.
Aktuelle Daten aus der Maut-Statistik liegen derzeit leider nicht vor.

Eurozone

Auch die Frühindikatoren für die Eurozone sind überwiegend abwärts gerichtet. Der sentix-Konjunkturindex sank zuletzt auf die Nulllinie. Sowohl die Lagebeurteilung als auch die im negativen Bereich liegenden Erwartungen gingen zurück. Der Economic Sentiment indicator sank leicht, der Einkaufsmanagerindex für die Industrie etwas stärker auf 51,4 Punkte. Lediglich der ZEW-Konjunkturindikator konnte sich leicht verbessern, er bleibt aber weiterhin klar im negativen Bereich. Die Daten des quartalsweise erhobenen ifo-Wirtschaftsklimas für die Eurozone stammen vom August. Damals ging der Index merklich zurück – von +31,1 auf +19,6 Punkte. Die Lagebeurteilung sank leicht von +49,9 auf +41,4 Punkte, die Erwartungen fielen deutlicher von +13,8 auf -0,1 Punkte.

Weltwirtschaft

Die Frühindikatoren für die Weltwirtschaft senden ebenfalls eher schwache Signale. Sowohl der OECD-leading indicator als auch der Bundesbankfrühindikator für die Weltwirtschaft sind weiter gesunken und liegen unter ihrem langjährigen Durchschnitt. Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie konnte sich hingegen zuletzt wieder verbessern auf 53,9 Punkte. Die beiden Frachtindizes zeigen moderat nach oben. Die Daten des quartalsweise erhobenen ifo-Weltwirtschaftsklimas stammen vom August. Der Klimaindex war weiter gesunken auf einen Saldo von nur noch +2,9 Punkte. Die Lagebeurteilung lag noch bei +17,5 Prozentpunkten, dagegen fiel der Erwartungssaldo in den negativen Bereich auf -10,6 Punkte.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Volker Leinweber

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78 91-133
Volker Leinweber
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben