Letzte Aktualisierung: 16. August 2019

Information

Industrielle Arbeitskosten 2018 im internationalen Vergleich

Die durchschnittliche Arbeitsstunde in der westdeutschen Industrie kostete im Jahr 2018 42,92 Euro. Damit liegen die industriellen Arbeitskosten bei uns um etwa ein Drittel über dem Durchschnitt der übrigen Industrieländer. Gegenüber den Staaten aus Mittel und Osteuropa oder den asiatischen Schwellenländern ist der Kostennachteil noch wesentlich höher.

Internationale leider Spitzenklasse

Im internationalen Ranking liegt Westdeutschland damit auf dem vierten Platz. Nur die vergleichsweise kleinen Volkswirtschaften der Schweiz, Norwegens und Dänemarks müssen mit noch höheren Kosten zurecht kommen. Das zum Teil deutlich höhere Niveau ist hauptsächlich wechselkursbedingt.

Kostendisziplin ist also unvermindert gefragt. Denn Arbeitskosten sind ein entscheidender Faktor, um industrielle Wertschöpfung und Beschäftigung am Standort Deutschland zu sichern. Die Industrie wiederum ist der Wachstumsmotor für unsere gesamte Volkswirtschaft. Um unsere Wirtschaft zukunftsfähig zu gestalten, müssen die Kosten wieder verstärkt in den Blick genommen werden.


Drucken
Kontakt
Kontakt

Volker Leinweber

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78 91-133
Volker Leinweber
Nach oben