Letzte Aktualisierung: 07. Juni 2018

Information

Fußball WM 2018: Kein Ausnahmezustand im Arbeitsrecht

Auch wenn es sich bei der Fußball-Weltmeisterschaft um ein besonderes Ereignis handelt, gelten für fußballbegeisterte Arbeitnehmer während der WM keine anderen Regeln im Betrieb als sonst. Selbstverständlich gibt es jedoch auch unter den Arbeitgebern Fußballfans. Daher liegt es trotz der eindeutigen Rechtslage im Ermessen des einzelnen Arbeitgebers, ob er für die Zeit der Fußballweltmeisterschaft besondere individuelle Regelungen für seine Belegschaft treffen will.

Fußball-Weltmeisterschaft: Arbeitsrechtliche Regelungen

Ohne solche Vereinbarungen gilt jedoch grundsätzlich Folgendes:

  • Auch während der Fußball-WM haben Fußballfans pünktlich ihre Arbeit anzutreten und dürfen ihren Arbeitsplatz nicht vorzeitig verlassen.
  • Fußballfans haben keinen Anspruch, die Spiele an ihrem Arbeitsplatz im Fernsehen oder im Radio zu verfolgen.
  • Übertragungen im Fernsehen dürfen nur dann während der Arbeitszeit angeschaut werden, wenn es der Arbeitgeber zuvor erlaubt hat.
  • Radioübertragungen dürfen nur dann während der Arbeit gehört werden, wenn es die Kollegen nicht stört und wenn es mit der konkreten Art der Tätigkeit zu vereinbaren ist.
  • Bestehende betriebliche Regelungen zur Beschränkung der privaten Nutzung des Internets gelten auch während der Fußball-WM.
  • Auch wenn ein Fußballfan wegen der WM an einzelnen (Spiel-)Tagen Urlaub beantragt, gilt kein „Sonderurlaubsrecht“. Zwar muss der Arbeitgeber die Urlaubswünsche seiner Fußballfans berücksichtigen, aber er hat auch bestehende vorrangige Urlaubsansprüche anderer Kollegen zu beachten und vor allem die vorliegenden dringenden Firmenbelange. Wenn der Arbeitgeber also auf seinen Fußballfan nicht verzichten kann, weil betriebliche Abläufe durch dessen Abwesenheit gestört würden, dann muss er ihm den beantragten Urlaub nicht gewähren. Das gilt selbst dann, wenn der Fußballfan unerwartet Karten für ein WM-Spiel erhalten hat.
  • Ein Fußballfan hat keinen Anspruch, in eine andere Schicht versetzt zu werden. Die Schichtpläne legen auch für den Fußballfan verbindlich im Voraus fest, wann er zur Arbeit zu erscheinen hat.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Frank Rahmstorf

Geschäftsführer Leiter Grundsatzabteilung Recht

+49 (0)89-551 78-233
Frank Rahmstorf
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben