Letzte Aktualisierung: 23. April 2020

Urteil

Einsichtnahme in nicht-private Daten setzt keinen Verdacht einer Pflichtverletzung voraus

Die Einsichtnahme auf Daten, die im Dienstrechner eines Arbeitnehmers gespeichert sind und nicht als „privat“ gekennzeichnet sind, setzt nicht zwingend einen durch Tatsachen begründeten Verdacht auf Pflichtverletzung voraus.

Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie auf Login links am unteren Browser-Rand und melden Sie sich an.
Um diesen Inhalt sehen zu können, müssen Sie angemeldet sein.
Bitte klicken Sie auf das Personen-Symbol oben und melden Sie sich an.

Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Kristina Fink

Arbeitsrecht, Datenschutz, Europarecht

+49 (0)89-551 78-233
Kristina Fink
nach oben