Letzte Aktualisierung: 12. Juni 2020

Information

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard des BMAS

Am 16. April 2020 hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) einen SARS-COV2-Arbeitsschutzstandard vorgelegt. Der neue Arbeitsschutzstandard COVID-19 beinhaltet zeitlich befristete zusätzliche Maßnahmen zum Infektionsschutz. Details zu den insgesamt zehn Eckpunkten erläutert die Presseerklärung des BMAS, Sie finden das Dokument unten im Downloadbereich.

Die Anforderungen sollen bei Bedarf durch die Unfallversicherungsträger sowie gegebenenfalls durch die Aufsichtsbehörden der Länder branchenspezifisch konkretisiert und ergänzt werden. Die im Arbeitsschutzstandard beschriebenen Maßnahmen sollen einen Beitrag dazu leisten, Infektionen zu verhindern und eine zweite Infektionswelle zu vermeiden.

Der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard sieht weiterhin einen vom BMAS neu einberufenen Beraterkreis "Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz zur Prävention von SARS-CoV-2" vor.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass es sich bei dem Arbeitsschutzstandard um eine unverbindliche Empfehlung handelt und nicht Bestandteil der arbeitsplatzbezogenen Gefährdungsbeurteilung wird.

Information
i
Information
SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard des BMAS
i
Information
Pressemitteilung des BMAS zum SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard

Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Andreas Kreutzer

+49 (0)89-55 178 91-516
Andreas Kreutzer
Weitere
Kontakte

Sebastian Etzel

Tarif / Kollektive Arbeitsbedingungen / Arbeitswissenschaft

+49 (0)89-55178-127
Sebastian Etzel
schließen

Unterstützung in psychisch belastenden Situationen

Kostenfreie und anonyme Telefonberatung zur Vorbeugung und Unterstützung in psychisch belastenden Situationen

0931-797 32 36

Montag bis Donnerstag 08:00 bis 18:00 (Feiertage ausgenommen)
(Feiertage ausgenommen)

Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben