• Deutsch
    • English
    • Français

    Letzte Aktualisierung: 25. April 2016

    Information

    TTIP - Abbau nicht-tarifärer Handelshemmnisse fördert Handel

    Reifen haften auf beiden Seiten des Atlantiks gut, genauso wie die unterschiedlichen Sicherheitsgurt-Systeme in der EU und den USA den Autofahrer gleichermaßen gut schützen. Dennoch müssen in der EU und den USA unterschiedliche Zulassungsverfahren erfüllt werden, beispielsweise bei Crashtests. Der Mehraufwand betrifft nicht nur die Automobilkonzerne sondern auch ihre Zulieferer.

    Nicht-tarifäre Handelshemmnisse belasten Unternehmen im transatlantischen Handel

    Um die länderspezifischen Vorgaben zu erfüllen, müssen diese regelmäßig Änderungen an Produkten vornehmen. Die Mehrkosten durch diese sogenannten nicht-tarifären Handelshemmnisse im Bereich der Automobilindustrie werden auf etwa fünf Milliarden Euro geschätzt.

    Eine Absenkung von Standards wird es durch TTIP nicht geben

    TTIP hat nicht die Entwicklung oder Gleichmachung von Umweltstandards, Sozialstandards oder Sicherheitsstandards zum Ziel. Diese stehen im Rahmen des Abkommens nicht zur Disposition. TTIP setzt vielmehr den Grundstein für einen europäisch-amerikanischen Dialog, der es Europäern und Amerikanern in Zukunft ermöglichen soll, Normen und Standards für ihre Produkte gemeinsam zu entwickeln. Je nach Sektor oder Produkt können die EU und die USA dazu ihre Regulierungen auf allen staatlichen Ebenen vereinheitlichen, gleichwertige Regeln gegenseitig anerkennen oder zukünftig Regeln gemeinsam entwickeln. So können doppelte Prüfungs- und Zulassungsverfahren abgeschafft werden, wenn diese auf äquivalenten Industrienormen und Regeln der Konformitätsbewertung beruhen und einen vergleichbaren Marktzugang gewährleisten.

    TTIP - Chancen für den Mittelstand

    Damit kann TTIP die Kosten für Unternehmen senken und neue Marktchancen eröffnen. Insbesondere der industrielle Mittelstand würde profitieren, wenn nicht-tarifäre Handelshemmnisse und ein damit verbundener bürokratischer Aufwand abgebaut würden. Denn vor allem der Mittelstand verfügt häufig über weniger Ressourcen, um doppelte Prozesse und Verfahren zweimal zu durchlaufen. Nicht selten stellen diese Kosten Marktzutrittsbarrieren für kleine Unternehmen dar.


    Drucken
    Ansprechpartner
    Ansprechpartner

    Cynthia Foly

    Außenwirtschaft, Sicherheit

    +49 (0)89-551 78-258
    +49 (0)173-578 30 79
    +49 (0)89-551 78-249
    Cynthia Foly
    Content Sharing
    Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
    nach oben