• Deutsch
    • English
    • Français

    Letzte Aktualisierung: 14. September 2016

    Pressemitteilung

    zu den DGB-Protestaktionen gegen TTIP und CETA / vbw fordert mehr Sachlichkeit in Diskussion um Freihandelsabkommen

    14.09.2016 - München

    Im Vorfeld der für dieses Wochenende angekündigten Demonstrationen des Deutschen Gewerkschaftsbundes fordert die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. mehr Sachlichkeit in der Diskussion um die Freihandelsabkommen der EU mit den USA und Kanada. „Statt mit Halbwahrheiten und Falschinformationen zu TTIP und CETA die Ängste der Bürger zu schüren, sollte der DGB seine Mitverantwortung für den Wirtschaftsstandort Deutschland wahrnehmen. Die deutsche und bayerische Wirtschaft braucht offene Märkte und freien Handel, um im harten internationalen Wettbewerb bestehen zu können. Vom Erfolg unserer Unternehmen hängen Arbeitsplätze und Wohlstand im Freistaat ab“, sagt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

    „Bei TTIP und CETA geht es um den Abbau von Zöllen sowie die sinnvolle wechselseitige Anerkennung von Normen und Produktstandards. Darin sehen wir große Vorteile insbesondere für die exportorientierte bayerische Wirtschaft. Wenn Unternehmen durch den Wegfall von Handelsbarrieren Kosten sparen, haben sie mehr Spielraum für Investitionen in Maschinen und Ausrüstungen, in Forschung und Entwicklung und natürlich in Beschäftigung“, so Brossardt.

    Der vbw Hauptgeschäftsführer betont, dass Umwelt- und Hygienevorgaben genauso wenig Gegenstand der Verhandlungen sind wie Arbeits- und Sozialstandards der Mitgliedstaaten: „Die Furcht, TTIP und CETA könnten Arbeitnehmerrechte in Deutschland einschränken, ist unbegründet. Die deutsche und europäische Gesetzgebung kann durch die Freihandelsabkommen nicht ausgehebelt werden.“

    Hinweis: In zehn kurzen Videos geht die vbw auf die populärsten Irrtümer zu TTIP ein.
    Die Clips laufen seit heute auf den Social-Media-Kanälen der vbw:
    Facebook (www.facebook.com/vbwbayern) und Twitter (www.twitter.com/vbw_bayern).


    Drucken
    Ansprechpartner
    Ansprechpartner

    Antje Zientek

    Presse / Öffentlichkeitsarbeit

    +49 (0)89-551 78-399
    +49 (0)162-263 85 75
    +49 (0)89-551 78-376
    Antje Zientek
    Content Sharing
    Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
    nach oben