Letzte Aktualisierung: 13. Juli 2017

Pressemitteilung

vbw zieht positives Fazit zu Integrationsprojekt „IdA 1.000“ / Brossardt: „Flüchtlingsintegration ist ein Marathon. Wir sind auf gutem Weg“

13.07.2017 - München

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. zieht ein positives Fazit ihres Projekts IdA 1.000 zur Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt: Von den insgesamt 1.295 Teilnehmern des Projekts haben 384 Teilnehmer eine duale oder schulische Berufsausbildung, eine Einstiegsqualifizierung, ein Studium oder eine Beschäftigung aufgenommen. „Das entspricht einer Vermittlungsquote von rund 30 Prozent. Rechnet man die vorzeitigen Projektabbrecher heraus, ergibt sich eine Quote von 42 Prozent. Damit sind wir auf einem guten Weg“, sagte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt bei der Präsentation der Projektergebnisse in München.

Ziel des Projekts IdA 1.000 war es, Flüchtlinge und Asylbewerber ab 21 Jahren, in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt an 46 Standorten in Bayern zu vermitteln. Die Projektinhalte: Nach vorgeschalteten Sprachkursen starteten die Teilnehmer bis zu sechswöchige Praktika in Unternehmen. In dieser Zeit wurden auch die Kompetenzen und Berufserfahrungen der Teilnehmer überprüft und darauf basierend wurden Kompetenzprofile erstellt. „Während des Projekts wurden insgesamt 1.175 Praktika in verschiedenen Branchen absolviert“, so Bertram Brossardt.

Aus den Projekterfahrungen leitet der Hauptgeschäftsführer konkrete Empfehlungen ab. „Berufliche Integration benötigt intensive und kontinuierliche Betreuung. Ausreichende, auch berufsspezifische Deutschkenntnisse sind zentrale Voraussetzung für eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt. Darum muss die berufsspezifische Sprachförderung flächendeckend gefördert werden. Die Kompetenzen der Flüchtlinge müssen frühestmöglich festgestellt werden. Für die passgenaue Vermittlung brauchen wir standardisierte und systematische Verfahren zur Kompetenzfeststellung.“ Die Erkenntnisse aus IdA 1.000 werden weiterentwickelt und ab September 2017 in das Folgeprojekt „IdA 2.0“ einfließen. „Flüchtlingsintegration ist kein Selbstläufer und kein Sprint, sondern ein Marathon“, so Brossardt.

IdA 1.000 wurde gemeinsam von der vbw, der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit und dem bayerischen Sozialministerium finanziert. Das Projekt ist Teil des Maßnahmenprogramms „IdA – Integration durch Ausbildung und Arbeit“, das die vbw zusammen mit der Bayerischen Staatsregierung und der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit aufgelegt hat. Finanziell engagiert sich die vbw bei IdA mit 6,7 Millionen Euro. Das bbw – Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. ist für die Umsetzung der vbw Projekte verantwortlich.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Eva Schirmbeck

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Eva Schirmbeck
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben