Letzte Aktualisierung: 29. Mai 2017

Pressemitteilung

vbw weist Forderungen nach mehr „inklusivem Wachstum“ zurück / Brossardt: „Kritiker zeichnen falsches Bild von unserem Land“

29.05.2017 - München

Angesichts der regelmäßigen Forderungen nach mehr „inklusivem Wachstum“ verweist die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. auf die gute Lage und Entwicklung in Deutschland. „‘Inklusives Wachstum‘ meint, dass Wachstum bei breiten Bevölkerungsschichten ankommt und nicht auf wenige beschränkt ist. Das genau ist in Deutschland der Fall: Unser bewährtes System der Sozialen Marktwirtschaft ist ein Garant dafür, dass die Mehrheit in unserem Land vom Wachstum profitiert. Sie ist eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Wirtschaftsordnung, die genau auf inklusives Wachstum abzielt“, erklärt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

„Die Einkommensungleichheit ist in Deutschland seit 2005 zurückgegangen und die Haushalts-
einkommen sind gleichmäßiger verteilt als im OECD-Durchschnitt. Bezieher hoher Einkommen tragen weit überdurchschnittlich zur öffentlichen Finanzierung bei. Die Situation der öffentlichen Haushalte hat sich in den vergangenen Jahren verbessert. Die Arbeitsmarktentwicklung ist quantitativ und qualitativ eine Erfolgsgeschichte: Beschäftigung und Erwerbstätigkeit liegen auf Rekordniveau“, sagt Brossardt. Bezogen auf die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter ist der Anteil der Erwerbstätigen seit 2005 von 69 auf 78 Prozent gestiegen. Der Anteil der frühen Schulabgänger ist auf zuletzt nur noch zehn Prozent gesunken, der Anteil derjenigen mit höheren Bildungsabschlüssen auf knapp 47 Prozent gestiegen.

„Die Fakten sprechen eine klare Sprache: Das Wachstum in Deutschland ist inklusiv. Dies bestätigt auch der ‚Indikatorenbericht – Nachhaltige Entwicklung in Deutschland‘ des Statistischen Bundesamts. Umverteilungspolitiker, die mehr inklusives Wachstum fordern, zeichnen bewusst ein falsches Bild der wirtschaftlichen und sozialen Lage in unserem Land“, stellt Brossardt klar.

Die vbw Untersuchung ist abrufbar unter:


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dirk Strittmatter

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Dirk Strittmatter
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben