Letzte Aktualisierung: 12. Oktober 2016

Pressemitteilung

vbw und evangelische Landeskirche Bayern diskutieren über gesellschaftliche Herausforderungen / Brossardt: „Suchen gemeinsam nach gesellschaftlichem Konsens“

12.10.2016 - München

Beim turnusmäßigen Spitzentreffen zwischen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern und der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. standen in diesem Jahr die Themen Flüchtlingsintegration, die aktuelle Lage der EU nach dem Beschluss zum Brexit und die Veränderung der Arbeitswelt durch die Digitalisierung im Mittelpunkt. „Wir begrüßen gerade jetzt die Gelegenheit zu diesem Austausch, weil die genannten Themen die Bevölkerung sehr bewegen und wir gemeinsam nach einem gesellschaftlichen Konsens suchen müssen“, erklärte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

„In Deutschland und Bayern geht es uns wirtschaftlich gut, doch die Unsicherheit angesichts vieler Krisen in der Welt wächst“, mahnte Brossardt. „Die schwierige Lage der Europäischen Union, die Flüchtlings- und Schuldenkrisen, die angespannte Situation in der arabischen Welt sind nur einige Stichworte. Wir betrachten diese Entwicklungen, ebenso wie die evangelische Kirche, mit großer Sorge – weil die bayerische Wirtschaft tief in den Welthandel integriert ist, und weil wir uns unserer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst sind.“

Die vbw engagiert sich intensiv bei der Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. „Gemeinsam mit den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm haben wir dafür insgesamt 6,7 Millionen Euro in die Hand genommen. Mit aktuell fast 40.000 gelungenen Integrationen im Rahmen der Vereinbarung ‚Integration durch Ausbildung und Arbeit‘ hat der Pakt sein Ziel für 2016 bereits deutlich überschritten“, erklärte
Brossardt.


Drucken
Kontakt
Ansprechpartner

Roman Möhlmann

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-55178-376
Roman Möhlmann
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben