• Deutsch
    • English
    • Français

    Letzte Aktualisierung: 09. November 2015

    Pressemitteilung

    vbw fordert Lösung am Verhandlungstisch / Brossardt: „Ausstand ist unverhältnismäßig“

    09.11.2015 - München

    Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. hat den Streik der Unabhängigen Flugbegleiter Organisation UFO scharf kritisiert. „Der massive Ausstand der Flugbegleiter ist völlig unverhältnismäßig. Darunter leiden vor allem die Kunden, die anderen Mitarbeiter, und er schädigt das Unternehmen selbst. Streiks sind kein zeitgemäßes Mittel im Arbeitskampf. Wir fordern UFO dazu auf, den Streik zu beenden und eine Lösung am Verhandlungstisch zu suchen“, so vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

    „Der erneute und langanhaltende Streik verursacht hohe Kosten und kann Kunden von künftigen Buchungen abschrecken. Alle Beteiligten sollten zusammen daran arbeiten, das Unternehmen fit für die Zukunft und die internationalen Herausforderungen zu machen“, so Brossardt.

    Der vbw Hauptgeschäftsführer befürchtet zudem volkswirtschaftliche Schäden: „Unsere Unternehmen sind auf verlässliche Flugverbindungen angewiesen. Diese massiven Streiks, wie sie bei der Lufthansa in diesem Jahr zu beobachten waren, sorgen dafür, dass Deutschlands Ruf als zuverlässiger Partner leidet. Es darf nicht sein, dass aufgrund von Partikularinteressen immer wieder große Teile unseres Wirtschaftslebens beeinträchtigt werden.“


    Drucken
    Ansprechpartner
    Ansprechpartner

    Dirk Strittmatter

    Presse / Öffentlichkeitsarbeit

    +49 (0)89-551 78-203
    +49 (0)172-869 52 44
    +49 (0)89-55178-376
    Dirk Strittmatter
    Content Sharing
    Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
    nach oben