Letzte Aktualisierung: 29. Januar 2016

Pressemitteilung

vbw begrüßt Vereinbarung der Netzbetreiber über Verantwortlichkeiten für Süd-Ost-Passage / Brossardt: „Grundlegende Voraussetzung für den zügigen Leitungsbau“

29.01.2016 - München

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. begrüßt die Vereinbarung der vier Netzbetreiber Amprion, Tennet, Transnet BW und 50 Hertz über die Verantwortlichkeiten beim Bau und Betrieb der Gleichstromleitung „Süd-Ost-Passage“. vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt betont: „Um die Versorgungssicherheit in Bayern auch nach Abschalten des letzten Kernkraftwerks über 2022 hinaus zu gewährleisten, ist die rasche Inbetriebnahme der Süd-Ost-Passage unverzichtbar. Die jetzt von den Übertragungsnetzbetreibern getroffene Regelung ist eine grundlegende Voraussetzung, um den dringend notwendigen Leitungsbau zügig und bürgerfreundlich voranzubringen. Nun geht es darum, das Projekt rasch in Angriff zu nehmen und ohne Verzug umzusetzen.“


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Antje Zientek

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Antje Zientek
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben