• Deutsch
    • English
    • Français

    Letzte Aktualisierung: 19. Oktober 2015

    Pressemitteilung

    vbw begrüßt Verabschiedung des Asylpakets durch den Bundesrat / bayme vbm und vbw investieren fast 7 Millionen Euro in die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

    19.10.2015 - München

    Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. hat die Verabschiedung des Gesetzespaketszum Asylrecht durch den Bundesrat am Freitag begrüßt. „Insbesondere die Einstufung weiterer Länder als sichere Herkunftsstaaten sowie der Abbau bürokratischer Hürden und Verfahrensbeschleunigungen werden dazu beitragen, die Herausforderung durch den Flüchtlingszustrom besser zu bewältigen. Positiv ist auch, dass der Zugang zu den Integrationskursen und der berufsbezogenen Sprachförderung verbessert wird. Auch die stärkere finanzielle Unterstützung der Länder durch den Bund ist wichtig, um die Arbeitsmarktintegration der geflüchteten Menschen mit hoher Bleibeperspektive zu erleichtern“, sagte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

    Nach Brossardts Worten fehlen in dem Gesetz allerdings wichtige Änderungen, die für die Integration der Flüchtlinge entscheidend sind. „Bei der Zeitarbeit bleibt das Gesetz weit hinter dem zurück, was ursprünglich im Koalitionsausschuss beschlossen wurde. Der Zugang zur Zeitarbeit muss nach der dreimonatigen Wartezeit ohne Einschränkungen möglich sein. Bei den Integrationskursen muss sichergestellt werden, dass genügend Mittel und Kapazitäten zur Verfügung stehen“, sagte Brossardt. Die vbw fordert zudem, den Betrieben, die Flüchtlinge ausbilden, Planungssicherheit für die gesamte Dauer der Ausbildung sowie eine Perspektive zu geben, wie die betroffenen Personen weiter beschäftigt werden können.

    Für die vbw ist die Bewältigung des Flüchtlingsstroms eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, zu der die Wirtschaft ihren Teil beitragen will. „Die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt muss auf Basis realistischer Erwartungen erfolgen. Langfristig sind vor allem Jugendliche gut in den Arbeitsmarkt integrierbar und können einen Beitrag zur Fachkräftesicherung in Deutschland und Bayern leisten.“ Brossardt verwies auf das vbw Maßnahmenpaket „Integration durch Ausbildung und Arbeit (IdA)“. Die vbw stellt zusammen mit den bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbänden bayme vbm dafür bis Ende 2018 6,7 Millionen Euro zur Verfügung. Brossardt: „Mit unseren neuen Maßnahmen werden passgenau für jede Altersgruppe und jede Zielgruppe die richtigen Instrumente bereitgestellt.“


    Drucken
    Ansprechpartner
    Ansprechpartner

    Andreas Ebersperger

    Presse / Öffentlichkeitsarbeit

    +49 (0)89-551 78-373
    +49 (0)172-855 70 25
    +49 (0)89-551 78-376
    Andreas Ebersperger
    Content Sharing
    Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
    nach oben