Letzte Aktualisierung: 03. April 2013

Pressemitteilung

vbw begrüßt Initiative „Study and stay in Bavaria“ in Würzburg

30.10.2012 - Würzburg

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. begrüßt die gemeinsame Initiative „Study and stay in Bavaria“ des Staatsministeriums für Wirtschaft- und Wissenschaft, um gut ausgebildete Hochschulabsolventen der Universität Würzburg für die bayerischen und insbesondere für die unterfränkischen Unternehmen zu gewinnen. Laut einer vbw Studie werden bereits 2015 in Bayern rund 500.000 Fachkräfte fehlen. Vor diesem Hintergrund ist aus Sicht der vbw die Fachkräftesicherung eine der wichtigsten Herausforderungen für die heimische Wirtschaft. „Wir sind überzeugt, dass diese jungen gut ausgebildeten Hochschulabsolventen ein Gewinn für die Wettbewerbsfähigkeit unterfränkischer Firmen sind. Die Unternehmen in der Region bieten exzellente berufliche Perspektiven in bedeutenden Hochtechnologie-Branchen wie dem Maschinenbau, der Elektrotechnik oder dem Fahrzeugbau. Eine Willkommenskultur kann für die Fachkräftegewinnung wichtige Akzente setzen, daher beteiligen wir uns gerne an der Initiative ‚Study and stay in Bavaria’“, erklärt Wolfgang Fieber, Vorsitzender der vbw Bezirksgruppe Unterfranken.

Im Rahmen der gleichnamigen Veranstaltung „Study and stay in Bavaria’ findet am 30. Oktober auf dem Campus der Julius-Maximillians-Universität Würzburg eine Jobmesse statt, bei der die vbw ausländische Studierende über Karriereperspektiven im Rahmen des Projekts „career international (me)“ informiert und ihnen zugleich die Möglichkeit gibt, sich auf der Plattform zu registrieren. Fieber: „Mit dem Portal haben wir eine Karriereplattform für Ingenieure, Techniker und Facharbeiter geschaffen. Die Datenbank verbindet die Profile der Studenten mit den Stellenangeboten der Unternehmen. Wenn ein vertiefter Kontakt zwischen Bewerbern und einer Firma zustande kommt, können wir auch noch weitere unterstützende Maßnahmen anbieten und so ein rundum attraktives Willkommenspaket schnüren.“

Career international(me) ist eine von zahlreichen konkreten Maßnahmen der Initiative „Wir für Bayern – Aktionsprogramm Fachkräftesicherung“, die die vbw gemeinsam mit den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgebern bayme vbm im Jahr 2010 gestartet hat. Fieber: „Wir haben fünf Handlungsfelder definiert und sämtliche Maßnahmen gebündelt, mit denen wir dem Fachkräftemangel begegnen wollen. Die gezielte Zuwanderung ist dabei der ein wichtiger Baustein unseres Konzepts und ergänzt die Punkte ’Beschäftigungschancen verbessern’, ’Erwerbsbeteiligung erhöhen’, ’Arbeitszeiten verlängern’ und ’Breite Bildungsoffensive’.“


Drucken
Ansprechpartner
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben