Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht
vbw relaunch/Pressemitteilungen | Pressemitteilung

vbw begrüßt Einführung der Corona-App / Brossardt: „Infektionsketten frühzeitig erkennen und eindämmen hat oberste Priorität“

Kontakt
 Andreas Ebersperger
Andreas Ebersperger
Presse / Öffentlichkeitsarbeit
+49 (0)89-551 78-373 +49 (0)172-855 70 25

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. begrüßt die Einführung der Corona-App der Bundesregierung. Ziel ist es, dass Personen, die direkten Kontakt zu einem COVID-19-Infizierten hatten, zeitnah informiert und gewarnt werden können, auch als Basis für gezielte Tests. „Wir begrüßen den Einsatz digitaler Technologien wie die der Corona-App. Es darf nicht zu einer zweiten Infektionswelle kommen, daher hat das frühzeitige Erkennen von Infektionsketten oberste Priorität bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die App unterstützt den Einzelnen bei der Risikoeinschätzung und schützt somit auch die Allgemeinheit. Sensible Daten werden geschützt und die Teilnahme ist zu Recht freiwillig“, betont vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Laut vbw entspricht die App der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) und greift nicht in Grundrechte der Nutzer ein. „Es werden keine konkreten Standortdaten oder Informationen über die Identität der infizierten Personen und deren Kontaktpersonen an zentraler Stelle gespeichert oder an eine solche übermittelt“, erklärt Brossardt und fügt hinzu: „Würden Daten zentral ausgewertet, hätte das allerdings Vorteile für den Erkenntnisgewinn und damit am Ende für uns alle. Eine datenschutzkonforme Ausgestaltung wäre mit einer Anonymisierung durchaus möglich gewesen. Jetzt sollte mindestens eine freiwillige ‚Datenspende‘ für Forschungszwecke vorgesehen werden.“

Die vbw weist darauf hin, dass eine möglichst breite Nutzung der App und die Auswertung der darüber gewonnenen Informationen dazu beitragen, eine zweite Infektionswelle zu verhindern und beim lokalen Auftreten von Infektionsherden die Nachverfolgung zu erleichtern. „Die App ist außerdem eine echte Chance, das Vertrauen der Bevölkerung in digitale Technologien zu stärken. Je mehr mitmachen, desto besser funktioniert das Prinzip der App. Wir rufen daher jeden auf, teilzunehmen“, betont Brossardt.

Die Anwendung ist im App-Store verfügbar.