Letzte Aktualisierung: 05. Mai 2020

Pressemitteilung

vbw begrüßt Corona-Lockerungen der bayerischen Staatsregierung / Brossardt: „Perspektive und Planungssicherheit für die Wirtschaft durch bisherige Vorsicht“

05.05.2020 - München

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. begrüßt die heute bekannt gegebenen Lockerungen der Corona-Maßnahmen.

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw, erklärte:
„Diese Maßnahmen sind nur durch die bisherige Vorsicht der Staatsregierung möglich geworden. Diese Vorsicht bietet jetzt die Grundlage für die Öffnungen. Die Lockerungen und der konkrete Zeitplan schaffen Perspektiven und Planungssicherheit für die Wirtschaft. Wir sind erleichtert, dass jetzt ein behutsames, aber dafür kontinuierliches Hochfahren des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens in Bayern möglich wird. Zugleich tragen wir mit, dass die Bayerische Staatsregierung bei möglichen weiteren Lockerungen behutsam auf Sicht fährt, um bisherige Erfolge im Infektionsgeschehen nicht zu gefährden.

Die Aufhebung der 800-Quadratmeter-Begrenzung ab 11. Mai schafft Wettbewerbsgleichheit für den Handel und fördert den Konsum in wirtschaftlich schwieriger Lage.

Die Betriebe der Gastronomie und Hotellerie erhalten stufenweise Planungsperspektiven in ihrer oftmals existenzbedrohenden Lage. Die Öffnung der Außengastronomie ab 18. Mai ist dazu ein wesentlicher erster Schritt. Die Öffnung der Hotels ab 30. Mai ist für den Tourismus in den Pfingstferien wesentlich.

Die Regelungen für die Kinderbetreuung und Kitas sind ebenfalls zu begrüßen. Berufstätige Eltern, die jetzt eigene Betreuungspflichten während der Arbeitszeit reduzieren oder aufgeben können, finden zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Arbeitgeber können die Arbeitsorte, z. B. Homeoffice oder Arbeiten im Büro, der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wieder flexibler gemäß ihren Arbeitsanforderungen gestalten. Die Öffnung der Schulen verhindert Friktionen in unserem Bildungssystem."


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Katja Schlendorf-Elsäßer

Geschäftsführerin ibw

+49 (0)89-551 78-376
Katja Schlendorf-Elsäßer
nach oben