Letzte Aktualisierung: 18. Juli 2017

Pressemitteilung

vbw begrüßt Absage der Staatsregierung an Diesel-Fahrverbote / Brossardt: „Maßnahmenpaket ist zielführend“

18.07.2017 - München

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. begrüßt es, dass die Bayerische Staatsregierung pauschalen Diesel-Fahrverboten eine Absage erteilt hat.

„Ein Diesel-Fahrverbot wäre für eine große Zahl der derzeitigen Fahrzeuge gültig gewesen und hätte der bayerischen Wirtschaft erheblich geschadet. Die Wirkung wäre noch weit über die in den betroffenen Städten zugelassenen Fahrzeuge hinausgegangen und hätte Pendler ebenso wie alle wirtschaftlichen Zuflussverkehre betroffen. Die Käufer von Diesel-Fahrzeugen setzen zu Recht auf Bestandsschutz, da ihre Fahrzeuge zum Zeitpunkt der Beschaffung den geltenden Normen entsprochen haben. Weder für den Einzelnen noch für die Mehrzahl der Betriebe ist eine kurzfristige Flottenmodernisierung finanzierbar“, sagte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Die vbw unterstützt daher das Maßnahmenpaket der Staatsregierung, das unter anderem finanzielle Anreize vorsieht, die zum raschen Austausch älterer Diesel-Fahrzeuge beitragen sollen. „Auch die geplante Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs und die Umstellung der Flotten städtischer Nutzfahrzeuge und Taxis auf umweltfreundlichere Antriebe sind richtige und zielführende Maßnahmen. Statt pauschaler Fahrverbote brauchen wir intelligente Mobilitätskonzepte“, sagte Brossardt.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Andreas Ebersperger

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Andreas Ebersperger
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben