• Deutsch
    • English
    • Français

    Letzte Aktualisierung: 12. September 2016

    Pressemitteilung

    vbw: Wirtschaft leistet wichtigen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen / Brossardt: „Ziele für 2016 bereits jetzt deutlich überschritten“

    12.09.2016 - München

    Im Vorfeld des Treffens von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Wirtschaftsvertretern zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen erklärt Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.: „Die Integration von Asylbewerbern in den deutschen Arbeitsmarkt stellt eine große Herausforderung dar. Die Wirtschaft trägt ohne Frage ihren Teil zur Bewältigung dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe bei. Zuletzt geäußerte Kritik an ihrem Engagement auch von politischer Seite ist für uns nicht nachvollziehbar. Die vbw hat bereits im Oktober 2015 zusammen mit der Bayerischen Staatsregierung, der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit und den bayerischen Kammern die Vereinbarung Integration durch Ausbildung und Arbeit unterzeichnet. Konkretes Ziel ist es, bis Ende 2016 insgesamt 20.000 Asylbewerbern einen Praktikums-, Ausbildungs- oder Arbeitsplatz anzubieten und bis Ende 2019 60.000 Asylbewerber in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu integrieren.

    Mit aktuell rund 17.000 Integrationen in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, 3.000 Ausbildungsverhältnissen und 10.000 Praktika haben wir das Ziel für 2016 bereits jetzt deutlich überschritten. Wir gehen zudem davon aus, dass dieser Anstieg der Flüchtlingsbeschäftigung weiter anhalten wird und rechnen bis Jahresende mit 35.000 gelungenen Integrationen. 6,7 Millionen Euro setzt allein die vbw im Rahmen der Vereinbarung ein. Wir haben zahlreiche Projekte gestartet, mit denen wir Flüchtlingen eine sehr gute Perspektive für die kurz-, mittel- und langfristige Integration in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt bieten. Das zeigt: Die bayerische Wirtschaft leistet ihren Beitrag zur Integration, unabhängig davon, ob es sich um kleine, mittlere oder große Unternehmen handelt. Diese Leistung ist über alle Betriebsgrößen hinweg positiv zu bewerten und schließt dabei ausdrücklich auch die in Bayern ansässigen DAX-Unternehmen ein, ohne die das Gesamtergebnis nicht erreicht werden würde.“


    Drucken
    Ansprechpartner
    Ansprechpartner

    Eva Schirmbeck

    Presse / Öffentlichkeitsarbeit

    +49 (0)89-55178-375
    +49 (0)171-623 93 50
    +49 (0)89-55178-376
    Eva Schirmbeck
    Content Sharing
    Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
    nach oben